Pete Doherty darf sechs Monate nicht Autofahren

Wer jetzt glaubt, es geht um Drogen oder Alkohol, der liegt diesmal falsch. Doherty ist zu schnell gefahren.
Der Libertines-Frontmann muss rund 10.000 Euro Strafe zahlen, nachdem er vier Mal von derselben Geschwindigkeitskontrolle geblitzt worden war. Laut des Musikers, habe er keine Chance gehabt, die Geschwindigkeitsbegrenzung zu erkennen, weil das Licht seines Armaturenbretts defekt gewesen sei. Deshalb sei er mit seinem VW-Transporter gleich mehrmals schneller als die vorgesehenden 50 Km/h gefahren.

Vor Gericht gab er dann schließlich an, mehr als 11.000 Euro monatlich zu verdienen. Deshalb muss er nun rund 2.500 Euro pro Geschwindigkeitsüberschreitung zahlen. Ob der Musiker dabei auch unter Drogeneinfluss stand, ist nicht bekannt. Denn eigentlich ist der Brite für den regelmäßigen Konsum bekannt.

Keine Drogen im Spiel

So hatte er im Frühjahr gegenüber dem 'Guardian' enthüllt, dass er nach dem Ende einer Therapie vor vier Jahren "ungefähr zehn Minuten" nüchtern geblieben sei. Zuhause angekommen, habe er wieder die Kontrolle über die Sucht nach den Rauschmitteln verloren.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


"Mein Gehirn denkt, dass ich es genieße", so der Frontmann der Indie-Rock-Bands Babyshambles und The Libertines. Trotzdem mache sich der Vater eines Sohnes Gedanken über sein eigenes Verhalten: "Mein Herz will wissen, was zur Hölle ich da tue. Warum ich meine Zeit und mein Geld und meine Freundschaften, meine Liebe, Energie und Kreativität daran verschwende".

Nach eigenen Angaben konsumiert er bereits seit 18 Jahren harte Drogen. Sowohl Crack, als auch Heroin, gehörten dazu. Darauf angesprochen, zeigte sich der Rockstar sehr ernst: "Es gibt so viele Menschen in meinem Leben, die etwas Besseres verdienen. Es ist wirklich eine geistige Behinderung".

Nav-AccountCreated with Sketch. baf TimeCreated with Sketch.| Akt:
EnglandStarsUniversalplaylistAutoPete Doherty

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren