Petition: Missy Elliott statt Konföderierten-Statue

In einer Online-Petiton wird gefordert, ein Denkmal in der US-Stadt Portsmouth Virgina durch eine Statue der Musikerin zu ersetzen.
Nach dem Terroranschlag in Charlottesville, bei dem ein Nazi mit seinem Auto in eine Gruppe von Gegendemonstranten gerast war und dabei eine Frau getötet hatte, gingen in den USA die Wogen hoch.

Grund für den Aufmarsch der ultrarechten Rassisten war das Abbauen einer Statue von General Robert E. Lee. In vielen Südstaaten-Städten erinnern nach wie vor zahlreiche Denkmäler an die "Helden" des Bürgerkriegs.

Das soll sich nun weitgehend ändern. Für ein Monument in der Stadt Portsmouth, Virginia, gibt es bereits einen konkreten Plan, der im Netz große Zustimmung findet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Statt dem knapp 11 Meter hohen Granitobelisk soll eine Statue von Missy Elliott aufgestellt werden, verlangt eine Online-Petition. Die Musikern, die mehr als 30 Millionen Alben verkauft hat und mit 6 Grammys geehrt worden ist, wurde am 1. Juli 1971 als Melissa Arnette Elliot in der Hafenstadt geboren.

Mehr als 27.000 Personen haben die Petition dafür schon unterzeichnet. Ob man damit bei der Stadtverwaltung Erfolg haben wird, wird sich zeigen.

(baf)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
USAStarsMusikRassismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen