Petry schließt AfD-Spitzenkandidatur aus

Frauke Petry, Chefin der rechtspopulistischen AfD, steht nicht für eine Spitzenkandidatur bei der Bundestagswahl zur Verfügung.

Petry kündigte am Mittwoch im Zuge einer auf Facebook geposteten Videobotschaft an, dass sie "weder für eine alleinige Spitzenkandidatur noch für eine Beteiligung in einem Spitzenteam" zur Verfügung stehe.

Zuletzt hat Petrys Ansehen in der Partei unter Querelen innerhalb der AfD gelitten. Vor allem der rechte Parteiflügel hatte sich zuletzt gegen sie gerichtet. Kritiker würden ihr vorwerfen, die Partei in zwei Lager zu spalten, sagte Petry.

Wichtige Entscheidungen am Kölner Parteitag

Am kommenden Wochenende will die Partei anlässlich des Parteitags in Köln über ihr Wahlprogramm und die Spitzenkandidatur entscheiden.

Petry ruft im Video die Partei auf, sich für eine gemeinsame Strategie zu entscheiden. "Drängende Sachfragen" wie die grundsätzliche Ausrichtung müssten unabhängig von Personalia diskutiert werden. (aj)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsWeltwocheJungfreisinnige Partei des Kantons Zürich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen