Pfefferspray-Einsatz gegen Rausch-Radler in Wien

Ein betrunkener Radfahrer verweigerte erst den Alkomat-Test, versuchte dann, vor der Polizei zu flüchten  und konnte nur durch den Einsatz von Pfefferspray festgenommen werden. (Symbolbild)
Ein betrunkener Radfahrer verweigerte erst den Alkomat-Test, versuchte dann, vor der Polizei zu flüchten und konnte nur durch den Einsatz von Pfefferspray festgenommen werden. (Symbolbild)Bild: iStock
In Schlangenlinien fuhr ein betrunkener Radfahrer die Laudongasse entlang. Dann wehrte er sich gegen einen Alkomat-Test.

Ohne Beleuchtung radelte ein Pedalritter am Mittwoch die Josefstädter Laudongasse entlang – in Schlangenlinien!

Polizisten wurden auf den Radfahrer aufmerksam, machten bei dem Radler einen Alko-Vortest – der satte 1,7 Promille ergab. Die Beamten forderten den 52-Jährigen auf, einen offiziellen Alkomat-Test zu machen. Da drehte der Rausch-Radler durch.

Betrunkener Radler wollte vor Polizei flüchten

Der 52-Jährige versuchte, wieder auf sein Rad aufzusteigen, wollte vor den Polizisten flüchten. Der Radler wurde immer aggressiver – nur durch den Einsatz von Pfefferspray konnten die Polizisten den Mann in Schach halten. Er wurde festgenommen.

(gem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Theater in der JosefstadtGood NewsWiener WohnenRadfahrenAlkoholmissbrauch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen