Pfleger (38) lag tot in der Wohnung – Kripo ermittelt

Das Landesklinikum Wr. Neustadt.
Das Landesklinikum Wr. Neustadt.Schreiner
Im Bezirk Baden wurde ein 38-jähriger Krankenpfleger tot in seiner Wohnung gefunden, er soll zuvor von einer Patientin angegriffen worden sein.

Überdosis oder Gewaltverbrechen? Diese Frage müssen sich die Ermittler der Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt gerade stellen. Denn am Freitag wurde wie der "Kurier" berichtet unter mysteriösen Umständen ein 38-jähriger Krankenpfleger leblos in seiner Wohnung im Bezirk Baden gefunden.

Kurz vor seinem Tod hatte er seinem Vater erzählt, dass er im Nachtdienst im Landesklinikum Wiener Neustadt von einer Patientin tätlich angegriffen worden sei. Die Leiche hatte auch eine große Beule und Hämatome, die tatsächlich auf ein Gewaltverbrechen hindeuten.

Keiner bemerkte Angriff

Doch verliefen die Ermittlungen der Polizei im Landesklinikum diesbezüglich bislang völlig ergebnislos. Niemand hat dort einen derartigen Angriff mitbekommen, nicht einmal die drei Kollegen mit denen der Mann Dienst hatte.  

Neben einem gewaltsamen Tod liegt aber auch die eingangs erwähnte Überdosis nahe. In der Nähe der Leiche fand die Polizei einen Löffel mit dem zuvor Drogen aufgekocht wurden, ein Schnelltest auf Opiate verlief positiv. Eine Obduktion mit toxikologischem Gutachten soll jetzt Klarheit zur Todesursache bringen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account min Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen