Pfleger lässt sich nicht impfen – nun droht Kündigung

Tiroler Helmut Lagler ist einer von 850 Menschen aus dem Gesundheitsbereich, der sich gegen die Impfpflicht stellt.
Tiroler Helmut Lagler ist einer von 850 Menschen aus dem Gesundheitsbereich, der sich gegen die Impfpflicht stellt.Picturedesk, Facebook
Als Quereinsteiger ist Helmut Lagler mit 50 Jahren in den Pflegeberuf eingestiegen. Nun könnte er den Job verlieren, weil er sich nicht impfen lässt.

Von einem Tag auf den anderen hat Helmut Lagler den Beruf gewechselt. Der Tiroler hat seinen langjährigen Job als Handwerker gekündigt und im Alter von 50 Jahren die Ausbildung zum Pfleger begonnen. Seit sieben Jahren ist Lagler nun in einem Tiroler Altenheim tätig. Doch damit könnte jetzt schon bald Schluss sein. Denn der Pfleger will sich, wie einige seiner Kollegen und Kolleginnen, nicht impfen lassen – obwohl wissenschaftlich bewiesen ist, dass die Schutzimpfung wirkt. "Ob man sich impfen lassen will oder nicht, ist eine persönliche Risikoabwägung und Entscheidung,“ betonte Lagler gegenüber der Tiroler Tageszeitung. 

Gesundheitspersonal will gegen Impfpflicht vorgehen

In diversen Studien wurde mittlerweile belegt, dass die Impfung den besten Schutz gegen das Coronavirus bietet. Dennoch will sich Lagler keinesfalls einen Stich verpassen lassen. "Ich habe mich immer testen lassen und hatte nie das Gefühl, als Ungeimpfter jemanden im Altenheim zu gefährden." Laut dem Tiroler würden sich in "seinem" Heim rund zehn Prozent der Pflegekräfte nicht impfen lassen wollen, beziehungsweise die dritte und vierte Impfung ablehnen. "Wenn zehn Prozent der Mitarbeiter wegfallen, ist der Betrieb kaum mehr aufrechtzuerhalten. Seit Wochen fallen Kollegen wegen Quarantäne aus, oder weil sie krank sind. Die Mitarbeiter sind am Limit", tobt der Pfleger.

Jetzt lesen: Nun drohen sogar bis zu 32.000 Neuinfektionen pro Tag

Mit seiner Meinung ist Langler, der bei der Gemeinderatswahl in Weer für die impfkritische MFG antreten will, nicht alleine. Beim Innsbrucker Rechtsanwalt Christian Ortner haben sich bisher 850 Pfleger und auch einige Ärzte aus Tirol gemeldet, um gegen die Impfpflicht vorzugehen. Dass sich ein harter Kern der Pfleger und Pflegerinnen nicht impfen lassen will, ist auch für Robert Kaufmann, Obmann der Arge Altenheime nicht neu. "Ich hoffe nicht, dass wir, falls eine Impfpflicht kommt, ungeimpfte Mitarbeiter kündigen müssen. Man sollte vorher alle möglichen Maßnahmen ausschöpfen, aber es steht außer Frage, dass medizinisches Personal geimpft sein sollte", erklärte er im Gespräch mit "Heute".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account adu Time| Akt:
TirolCorona-ImpfungImpfungImpfpflichtPflegeKlageGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen