Pfotenhilfe erhöht Kopfgeld auf grausame Tierquäler

Bild: Matthias Schickhofer (Pfotenhilfe Lochen / Matthias Sc)

Dackelwelpen, Katzen und Piranhas verletzt und getötet - nun sollen die Täter gefasst werden. Der Verein "Pfotenhilfe" hat darum die Ergreiferprämie erhöht.

Dackelwelpen, Katzen und Piranhas verletzt und getötet – nun sollen die Täter gefasst werden. Der Verein "Pfotenhilfe" hat darum die Ergreiferprämie erhöht.

Bereits vergangene Woche hat Pfotenhilfe eine Ergreiferprämie von 1.000 Euro auf die Person ausgesetzt, die acht Dackelwelpen und deren Vater vergiftet hatte. Gleichzeitig wurden 1.000 Euro für den entscheidenden Hinweis auf den oder die Katzenquäler im Bezirk Kirchdorf geboten. Bis jetzt gab es keinen entscheidenden Hinweis. „Wir haben uns deshalb entschlossen, die Ergreiferprämie im Fall der vergifteten Welpen und der verletzten Katzen auf je 2.000 Euro zu erhöhen“, informiert Sonja Weinand, Sprecherin des Vereins.

Tote Piranhas

Vor wenigen Tagen wurden tote Piranhas in einem Wald bei Steyr gefunden – die Serie von grausamen Tierquälereien in Oberösterreich reißt nicht ab. Auf die Täter hat der Verein jetzt ebenfalls eine Ergreiferprämie ausgesetzt - in der Höhe von 1.000 Euro. „Es ist sehr wahrscheinlich, dass es sich dabei um den Halter der Fische handelt und ihm die Tiere zu viel Aufwand wurden. Das ist aber kein Grund, unschuldige Tiere qualvoll sterben zu lassen.“ so Weinand.

Hinweise melden Sie bitte dem Verein PFOTENHILFE () oder der nächsten Polizeidienststelle.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen