Ferrari findet Insta-Pics von Philipp Plein nicht fein

Der Star-Designer hat sich mit einigen sommerlichen Fotos auf Instagram den Zorn des italienischen Autoherstellers zugezogen.

Gemeinsam mit zwei eingeölten Bikini-Mädels und dem Künstler Alec Monopoly hat der 41-jährige Plein für seine neuen Schuhe eine Art Autowäsche inszeniert, die optisch so auch in einem HipHop-Video oder einem Hochglanz-Porno zu sehen sein könnte.

Das Quartett posiert in der französischen Villa des Designers vor dessen Fuhrpark - zwischen einem Rolls Royce Phantom und einem knallgelben Lamborghini Urus steht auf den Bildern ein grüner Ferrari 812 Superfast. Das Gefährt, für das man rund 310.000 Euro hinblättern muss, hat 800 PS und bringt eine Höchstgeschwindigkeit von 340 km/h auf die Straße.

Während Plein nun von seinen 1,8 Millionen Followern auf Instagram für die Fotos gefeiert wird, schwellen den Verantwortlichen bei Ferrari deshalb die Kabeln an. Wie die "Bild" berichtet, ließ man den Modeschöpfer wissen, dass der "Lifestyle absolut nicht übereinstimmend mit der Marke" sei.

Plein selber sieht das als "einen Eingriff in meine Privatsphäre", sagte er gegenüber der "Bild". Die Fotos sind nach wie vor auf seiner Instagram-Seite zu sehen. (baf)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltDancing StarsInstagramAutotestsFerrariPhilipp Plein

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen