Pilotin stirbt bei Corona-Flugshow in Kanada

Bei einer Flugshow in Kanada zu Ehren der Helfer im Kampf gegen das Coronavirus ist eine Maschine abgestürzt. Dabei kam ein Mitglied der Streitkräfte ums Leben.

Das Flugzeug der Kunstflugstaffel "Snowbirds" der Luftwaffe war am Sonntag kurz nach dem Start in der Nähe der Stadt Kamloops in der westlichen Provinz British Columbia abgestürzt. Laut der örtlichen Wochenzeitung "Kamloops This Week" krachte der Jet gegen die Fassade eines Hauses und ging in Flammen auf.

Videoaufnahmen eines Zuschauers zeigen, wie sich einer der Piloten vor dem Absturz mit dem Schleudersitz retten konnte. Nach Angaben der Armee kam eine Pilotin der kanadischen Streitkräfte ums Leben, ein weiteres Besatzungsmitglied wurde verletzt.

Ehrung für Corona-Helfer

Die beiden "Snowbirds"-Flieger sollten als Teil einer Schau mit dem Namen "Operation Inspiration" in niedriger Höhe über British Columbia fliegen. Die Maschinen waren zuletzt landesweit im Einsatz, um die Helfer während der Coronakrise zu ehren.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeltFlugzeugabsturz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen