Pinkel- und Prügelvorfall um Maskenverweigerer in U6

Die Wiener U-Bahnstation Josefstädter Straße. Dort kam es am nun zu einem Pinkel- und Prügel-Vorfall.
Die Wiener U-Bahnstation Josefstädter Straße. Dort kam es am nun zu einem Pinkel- und Prügel-Vorfall.Bild: Google Street View
Auf die Spitze getrieben hat es ein Alko-Maskenverweigerer am Donnerstag in einer U6-Station: Pinkeleklat, Randale, Körperverletzung, Festnahme!

Nachdem ein Mann am Donnerstag um 18 Uhr in der U-Bahnstation Josefstädter Straße an der Grenze zwischen Wien-Ottakring und Wien-Josefstadt Zeugen zufolge augenscheinlich alkoholisiert und ohne Mund-Nasenschutz randaliert hatte, rückte die Polizei an.

In den Stations-Lift gepinkelt

In der Zwischenzeit soll der Mann auch in einen dortigen Aufzug uriniert haben und wurde schließlich von den eintreffenden Polizisten der Polizeiinspektion Hernalser Gürtel noch auf einem der U-Bahnsteige angehalten. Der mutmaßliche Randalierer, ein 45-jähriger griechischer Staatsangehöriger, weigerte sich dabei, seine Identität bekannt zu geben und die U-Bahnstation zu verlassen.

In Hand- und Fußfesseln abgeführt

Nach längerer Diskussion schlussendlich versetzte der Maskenverweigerer einem Polizisten eine Ohrfeige. Er wurde sofort festgenommen. Im Zuge der Festnahme wehrte sich der 45-Jährige heftig, schlug und trat um sich, sodass ihm sowohl Hand- als auch Fußfesseln angelegt werden mussten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
KörperverletzungPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen