"PANDAmie" in Frankfurter Restaurant

PANDAmie statt Pandemie ist im Frankfurter Restaurant "Pino" das Motto im Lockdown.
PANDAmie statt Pandemie ist im Frankfurter Restaurant "Pino" das Motto im Lockdown.Picturedesk©Boris Roessler
Frankfurter Gastronom Pino Fichera kämpft im zweiten Lockdown ums Überleben. Plüschtiere sollen nun für eine kleine Finanzspritze sorgen. Kreativ!

Rund um die Uhr helle Beleuchtung im Gastraum des Restaurants "Pino" in Frankfurt. Doch anstelle der Gäste, setzte der Besitzer Pino Fichera Plüsch-Pandabären auf die Tische. Dicht gedrängt "konsumieren" die Teddys auch an der Bar ihr Bier und sorgen bei diesem stillen Protest gegen den 2. Lockdown für Aufsehen.

Um 150 Euro kann man einen Panda nun käuflich erwerben und das beliebte Lokal während seines zwangsläufigen Stillstandes unterstützen. Ein Restaurant-Gutschein und eine Sitzplatzgarantie wird ebenfalls ins "bärige" Package nach dem Lockdown geschnürt und soll den Corona-Ausfall etwas auffangen. Aufsehen erregen tut diese Aktion alle mal und nun wird sogar von Fans aus den sozialen Medien überlegt, ob man nicht einfach "Patenschaften" für die plüschigen Gäste übernehmen kann, damit die Pandas weiter öffentlich "protestieren" können.

Schon ein sehr lustiges Bild geben die plüschigen Gäste an der Bar ab.
Schon ein sehr lustiges Bild geben die plüschigen Gäste an der Bar ab.Picturedesk©Boris Roessler
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
FrankfurtRestaurantGenussCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen