Piranha-Nachwuchs im Haus des Meeres

Bild: Günther Hulla

Im Wiener Haus des Meeres ist ein seltener Nachwuchs gelungen: Ein Laich mit Piranha-Eiern konnte aus dem Gelege gesaugt und ausgebrütet werden. Die 2 cm langen Piranhas schwimmen nun gesund und munter umher.

Piranhas gelten für viele Menschen fälschlicherweise immer noch als brutale Killerfische. Deswegen sind Viele überrascht, dass diese Fische liebevolle und aufopfernde Tiere sind. Zur Brutzeit werden die Bereiche von Wasserpflanzen befreit und Laich-Stellen für den Nachwuchs angelegt.

Rabiate Fischchen

Die jungen Piranhas flitzen gesund und munter durch die Becken des Haus des Meeres. Momentan sind sie 2 cm lang und ihren Artgenossen gegenüber ein wenig ruppig. Unterlegene werden gejagt und hier und da wird auch hingebissen. Einige Nachwuchs-Fische können im 2. Stock des Haus des Meeres im Piranha-Aquarium beobachtet werden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen