"Pirat" mit Papagei sorgt für kuriosen Polizeieinsatz

Die Grazer Augartenbucht, Archivbild
Die Grazer Augartenbucht, ArchivbildWillfried Gredler-Oxenbauer / picturedesk.com
Ein waschechter Pirat hielt am Mittwoch Grazer Polizisten auf Trab. Auf den großen Papagei auf seiner Schulter angesprochen ergriff er die Flucht.

Kurioses trug sich am Mittwoch in der Grazer Innenstadt zu. Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, hatten es Veterinäre und Polizisten mit einem "Piraten" zu tun. Mehrere Streifen mussten deswegen in den Augarten anrücken.

"Ich war auf dem Heimweg, als ich den Mann mit dem Ara an der Kette gesehen habe. Ein großer Vogel, 60 bis 70 Zentimeter bis zum Schwanz", erzählt Alexandra Gruber vom Referat für Veterinär-Angelegenheiten. Durchaus ungewöhnlich, sie sprach den Mann deswegen an, erkundigte sich nach den Umständen und wollte die Papiere sehen.

Augenzeugen sahen den Mann mit lebendigem Papagei auf der Schulter lautstark mit der Behördenvertreterin diskutieren. Daraufhin ergriff der Mann die Flucht, löste im Laufen die Kette, der Papagei flog davon. Gruber verständigte die Polizei.

Zusammentreffen an der Bucht

Der Vogel flog bis zur Augartenbucht. Dort trafen Referatsleiterin, Polizei und Tierhalter wenig später zeitgleich zusammen. Nach gutem Zureden durch seinen Besitzer flog der Papagei seinem Besitzer wieder zu.

Die Wiedervereinigung dauerte aber nicht lange, denn die Haltung von Aras unterliegt strengen Auflagen. Diese konnte der Grazer Pirat nicht erfüllen, das Tier wurde ihm deswegen abgenommen und in ein Heim gebracht. Innerhalb von acht Wochen kann der Mann nun die notwendigen Papiere nachliefern und die Behörden von der korrekten Haltung überzeugen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
GrazTierePolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen