Pistole im Kino: "Ich trage immer Waffe"

Kurz verschreckt, weil überrascht, dann recht locker plauderte Richard K., Justizwachebeamter in Niederösterreich, am Telefon über den turbulenten Cobra-Einsatz im Kinocenter Millennium City Wien am Mittwochabend.
Kurz verschreckt, weil überrascht, dann recht locker plauderte Richard K., Justizwachebeamter in Niederösterreich, am Telefon über den am Mittwochabend.

"Ich war mit Freunden im Film ,Batman v Superman‘, als mich einige Zivilpolizisten dezent antupften. Noch beim Verlassen des Kinosaales gab ich mich als Kollege zu erkennen, damit war die Luft draußen. Vorm Saal habe ich dann meine Daten inklusive Waffenpassnummer bekannt gegeben. Die Polizei hat das gecheckt, und das war’s schon."

Wie berichtet, hatte ein UCI-Gast eine Pistole im Hosenbund von Richard K. gesehen und Alarm geschlagen – ein Polizei-Großaufgebot mit Hundestaffeln und Scharfschützen rückte an. Hunderte Besucher, darunter zahlreiche Promis, waren in Panik.

Dabei erklärt Richard K.: "Ich trage meine Pistole immer bei mir. Es ist nicht meine Dienstwaffe, sondern meine private." Folgen hat die Causa für ihn keine, aber: Die Generaldirektion schickte Donnerstag eine Mail an alle Beamten: Waffen privat nicht sichtbar tragen.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen