Pitbull "süßen Hund" genannt, Herrl rastet aus

Der Mann bezeichnete einen Pitbull als "süßen Hund".
Der Mann bezeichnete einen Pitbull als "süßen Hund".Bild: iStock/Symbolbild
Weil sein Pitbull als "süßer Hund" bezeichnet wurde, verlor ein Hundebesitzer am Sonntag im Salzburger Stadtteil Elisabeth-Vorstadt völlig die Nerven und schlug auf zwei Männer ein.
Wie die Polizei berichtet, handelt es sich bei den Opfern um einen 19-Jährigen aus Oberbayern sowie seinen 18-jährigen Cousin. Der unbekannte Täter ist auf der Flucht.

Auslöser für den Streit war offenbar die Bezeichnung "süßer Hund" für den vom Unbekannten mitgeführten Pitbull. Daraufhin kam es zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen dem 19-Jährigen und dem Hundebesitzer, die rasch eskalierte.

Der Pitbull-Besitzer verlor komplett die Nerven und schlug den jungen Deutschen zusammen. Als sein Cousin den Streit schlichten wollte, verpasste ihm der Unbekannte ebenfalls zwei Faustschläge ins Gesicht.

CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Täterbeschreibung

Der Täter ist rund 30 Jahre alt sowie 1,70 Meter groß. Er wird als osteuropäischer Typ beschrieben und soll von kräftiger Statur sein. Er soll blonde, kurze Haare und blaue Augen haben und sprach fast akzentfrei Deutsch.

Während der Tat war er mit einer dunklen Jacke und dunklen Jeans bekleidet. Der Pitbull trug keinen Maulkorb und war auch nicht angeleint.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
SalzburgNewsÖsterreichPolizei

CommentCreated with Sketch.Kommentieren