PKK bekennt sich zu Bombenanschlag in der Türkei

Am Tag nach der tödlichen Attacke auf einen Polizeibus in Istanbul wurde in der Stadt Midyat nahe der syrischen Grenze ein Bombenanschlag auf eine Polizeistation verübt. Einen Tag nach dem Anschlag bekannte sich die PKK zur Tat.

Am Tag nach der tödlichen wurde in der Stadt Midyat nahe der syrischen Grenze ein Bombenanschlag auf eine Polizeistation verübt. Einen Tag nach dem Anschlag bekannte sich die PKK zur Tat. 

Ein Selbstmordattentäter dürfte sich vor der Polizeizentrale der Stadt mitsamt seines Autos in die Luft gesprengt haben. Sechs Menschen wurden in den Tod gerissen, fünfzig weitere wurden verletzt. Die Wucht der Explosion beschädigte mehrere Gebäude in der Umgebung, Rauch stieg auf.

Einen Tag nach der Tat bekannte sich die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK zum Anschlag. "Ein schwerer Selbstmordanschlag wurde von einem unserer Kameraden gegen den Sitz der Polizei des faschistischen Staates in Midyat verübt", ließ die Partei wissen. Erst am Montagabend bombardierte die türkische Armee ihrerseits im Nordirak Stellungen der PKK. 

 

Car bomb attack in Midyat kills three, wounds at least 30 others
— Aryen Haber (@AryenHaber2)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen