Pkw-Einbrüche: Jede dritte Tat vermeidbar!

Auf tolle Erfolge kann die Polizei in Niederösterreich verweisen: In den vergangenen fünf Jahren konnte die Anzahl der Autoeinbrüche mehr als halbiert werden. Dennoch sieht Sicherheitsdirektor Franz Prucher (Foto) bei täglich acht Delikten Potenzial für eine weitere Verringerung: Ein Drittel der Autoeinbrüche wäre vermeidbar.

Die Handtasche auf der Rückbank oder das Handy am Beifahrersitz: Noch immer lassen viele Autobesitzer und Beifahrer Wertgegenstände ganz offen in den Fahrzeugen liegen. Dabei kann ein Einbruch die Betroffenen teuer zu stehen kommen. Im Durchschnitt liegt nämlich der Schaden bei derartigen Delikten bei 2.200 Euro.
Dennoch kann die Polizei auf erfreuliche Erfolge in ihrer Arbeit verweisen. Im Jahr 2004 verzeichneten die Behörden noch unglaubliche 8.000 Autoeinbrüche in Niederösterreich. Aufgrund der intensiven Bemühungen der Polizeibehörde konnte man die Zahl jedoch im Vorjahr auf immerhin 2.900 Delikte reduzieren. Sicherheitsdirektor Franz Prucher will sich damit aber nicht zufrieden geben: Da gibt es noch ein Potenzial, das nicht ausgeschöpft ist. Ein Drittel der Autoeinbrüche wäre durch Vorbeugungsmaßnahmen vermeidbar. Daher setzt er auf Aufklärungsarbeit. Denn schon mit kleinen Maßnahmen kann ein großer Schaden verhindert werden. Wertgegenstände, Ausweise und Schlüssel sollten immer aus dem Auto mitgenommen werden. Der Wagen muss auch stets abgeschlossen sein, mag der folgende Fußweg auch noch so kurz sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen