Pkw flog nach Leitschienen-Crash durch die Luft

Stans—Verkehrsunfall auf der Inntalautobahn-Fotocredit: ZOOM.TIROL
Stans—Verkehrsunfall auf der Inntalautobahn-Fotocredit: ZOOM.TIROLZOOM.TIROL
Am Samstag ereignete sich in Stans ein schwerer Verkehrsunfall. Eine Lenkerin verlor auf Grund von Sekundenschlaf die Kontrolle über ihr Fahrzeug.

Am 01.05.2021 gegen 17.20 Uhr befuhr eine 55-jährige Tirolerin im Gemeindegebiet von Stans die A12 aus Richtung Salzburg kommend auf dem 1. Fahrstreifen in Richtung Innsbruck. Auf Höhe von Straßenkilometer 44,9 verlor die Frau offenbar wegen eines Sekundenschlafs die Kontrolle über das Fahrzeug, der Pkw stieß gegen die am Pannenstreifen beginnende und ansteigende Leitschiene, wodurch das Fahrzeug in die Luft katapultiert wurde.

Der Pkw kam nach ca. 30 Meter wieder auf der Fahrbahn auf, schlitterte rund 120 Meter über die Fahrbahn gegen die Mittelleitschiene, prallte dort wieder ab und schlitterte zurück auf den ersten Fahrstreifen. Der Pkw kam auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand.

Zeuge war ausgebildeter Ersthelfer

Ein nachkommender Unfallzeuge und ausgebildeter Ersthelfer barg die Verletzte durch die Windschutzscheibenöffnung aus dem verunfallten Fahrzeug. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde die Lenkerin mit Verletzungen unbestimmten Grades in das BKH Schwaz transportiert.

Im Einsatz standen die FFW Jenbach mit drei Fahrzeugen und 25 Mitgliedern, der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen und sieben Mitgliedern, der ASFINAG Streckendienst und eine Polizeistreife der API Wiesing. Der erste Fahrstreifen war während der Unfallaufnahme bis zur Fahrzeugbergung im genannten Bereich gesperrt. Es kam zu kurzen Rückstauungen. An der Straßeneinrichtung entstand Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
StansTirolVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen