"Geister-Auto" stürzte nach Fahrt fast in Traun

Herausfordernder Einsatz für die Feuerwehr: Ein Auto, das bei Marchtrenk über die Böschung gerollt war, musste per Seilwinde geborgen werden.

Dienstagabend wurden Kameraden der Feuerwehr Marchtrenk zu einer eher seltenen Fahrzeugbergung gerufen.

Ein Auto, das bei Marchtrenk (Bez. Wels-Land) abgestellt worden war, hatte sich selbstständig gemacht, vermutlich war die Handbremse nicht gezogen.

Das "Geister-Auto" rollte fahrerlos zuerst über die Straße entlang der Traun und noch viel weiter, über eine Böschung hinunter zum Fluss.

Pkw erst mit Motorsäge freigeschnitten



Die Einsatzkräfte mussten anrücken, denn das Auto drohte in die Traun zu stürzen.

Und so gingen sie bei der Bergung vor:

Die Männer mussten das abgestürzte Auto zuerst sichern, bevor sie es mit der Motorsäge freischneiden konnten. Dann zogen sie den Pkw mit zwei Seilwinden wieder zurück auf die Fahrbahn.

Verletzt wurde niemand. Das Fahrzeug wurde beim Absturz allerdings stark beschädigt.



(cru)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MarchtrenkGood NewsOberösterreichFeuerwehreinsatzAutotests

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen