Plasma-Therapie: Erste Patienten gesund entlassen

Gesundheitsminister Rudolf Anschober erklärte am Donnerstag, dass bereits erste Corona-Patienten nach einer Plasma-Therapie geheilt und als gesund aus dem Krankenhaus entlassen werden konnten.
Es gibt Hoffnung Kampf gegen die Corona-Pandemie: Wie Gesundheitsminister Rudolf Anschober am Donnerstag bei einer Pressekonferenz bekannt gab, haben erste Patienten nach einer Plasma-Therapie gesund das Spital verlassen.

"Wir brauchen Plasmaspenden"



Ein Medikament oder eine Impfung gibt es bisher nicht. Die im Blutplasma von Genesenen enthaltenen Antikörper können jedoch schwer kranken Patienten helfen, die Infektion zu besiegen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Genauere Erkenntnisse zu dieser Therapieform müsse man sich aber erst erarbeiten und Anschober betonte: "Wir brauchen Plasmaspenden."

Drei Patienten geheilt



Drei Patienten konnten mit der Plasma-Therapie nun geheilt das Krankenhaus verlassen. Ein Mann in der Steiermark war im März am Coronavirus erkrankt. Weil er unter Atemnot und Fieber litt, wurde er ins Grazer LKH-Uniklinikum gebracht.

"Der Patient hatte sehr hohe Entzündungsparameter und brauchte Sauerstoff", erklärte der Arzt Robert Krause von der MedUni Graz. Nach der Plasma-Behandlung seien diese Entzündungsparameter verschwunden, der Patient war geheilt.

Zur Wirksamkeit der Therapie ließen sich trotz dieser Erfolge noch keine wissenschaftlich tragfähigen Aussagen machen. Dafür sei es noch zu früh. "Es sei keine Therapie, die man jedem geben kann", so Krause.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsÖsterreichKrankenhausTherapieRudolf AnschoberCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen