Playboy-Gründer Hugh Hefner ist tot

Hugh Hefner, der Gründer des legendären Männermagazins "Playboy", ist in der Nacht auf Donnerstag eines natürlichen Todes gestorben.

Er gründete nicht nur das wohl bekannteste Männermagazin der Welt, sondern personifizierte auch wie kein zweiter den Playboy-Lebensstil: Hugh Hefner.

Das US-Männermagazin gab den Tod seines Gründers Donnerstagfrüh auf Twitter bekannt.

Der 91-Jährige, der die Leitung seines Magazin-Imperiums bereits vor Jahren an seinen Sohn Cooper Hefner übertragen hat, lebte bis zuletzt in seinem weltberühmten Playboy-Anwesen in Los Angeles.

Die offizielle Homepage vom "Playboy" zeigte kurz nach Bekanntwerden von Hefners Tod nur eines seiner legendärsten Bilder gemeinsam mit dem Zitat: "Das Leben ist zu kurz, um den Traum von jemand anderem zu leben".

Luxus-Leben umgeben von "Bunnys"

Sein weithin bekannter ausschweifender Lebensstil, umgeben von den freizügigen - meist blonden - Schönheiten aus seinem Magazin machte "Hef" für viele zur lebenden Legende und Personifikation des Lebemanns.

Über Jahrzehnte war seine provokant legere Kleidung sein Markenzeichen: ein Morgenmantel über einem Seiden-Pyjama, dazu rauchte er meist Pfeife und trug oft eine Kapitänsmütze.

Mutter borgte ihm Playboy-Startkapital

Hefner wurde am 9. April 1926 in Chicago geboren. 1953 wurde er Vertriebsleiter einer Kinderzeitschrift. Im selben Jahr entwickelte er die revolutionäre Idee für ein Männermagazin.

Seine Mutter lieh ihm 1.000 US-Dollar, um das Startkapital von 8.000 Dollar zusammen zu bekommen. Auf der ersten Titelseite war Marilyn Monroe zu sehen, das Foto kostete 500 Dollar. Hefner ließ 50.000 Exemplare seines Magazins drucken. Das Heft kostete 50 Cent. Es war der Beginn einer beispiellosen Erfolgsgeschichte.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltDancing StarsPlayboyHugh Hefner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen