Pleite-Skandal: Jetzt spricht Boris Becker

Der ehemalige Tennis-Superstar wurde für "bankrott" erklärt. Wie sehr ihn seine aktuelle Lage belastet, verkündet er auf Instagram.

Von den 25 Millionen Dollar Preisgeld, die Boris Becker während seiner Karriere im Profi-Tennis erspielte, dürfte nur noch wenig bis gar nichts übrig sein. Der 49-Jährige sei bankrott, befand eine englische Richterin.

Zieht man Beckers extravaganten Lebensstil in Betracht, ist die Zahlungsunfähigkeit des ehemaligen Spitzensportlers nur mäßig überraschend. Für seine Luxuswohnung in Wimbledon muss Becker stolze 35.000 Euro im Monat hinblättern. Hinzu kommen Unterhaltszahlungen für seine Kinder Noah (23), Elias (17) und Anna Ermakova (17) sowie die Nachwehen der rund 15 Millionen teuren Scheidung von Ex-Frau Barbara im Jahr 2011.

Völlig ungewohnt ist hingegen, dass sich Boris Becker nach dem Urteil angeschlagen und nachdenklich gibt. Via Instagram verkündete er: "Es war eine harte Woche, aber das Leben geht weiter..." Das zugehörige Bild zeigt eine Nahaufnahme von Beckers Gesicht, auf dem der Deutsche tatsächlich etwas mitgenommen wirkt.

Immerhin steht Beckers Gattin Lilly, derzeit in der TV-Show "Global Gladiators" im Einsatz, der Tennis-Legende zur Seite. "Geld zieht die Frauen an, die du willst. Schwierigkeiten ziehen die Frauen an, die du brauchst", postete sie auf Instagram:

(lfd)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Bank of EnglandGood NewsBoris Becker

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen