Drohne warf "Kohle" ab

Plötzlich regnete es Geld – Bub (12) schwer verletzt

Eine Drohne flog am Wochenende über die Chinawiese in der Schweiz. Plötzlich regnete es Geld – es sollen etwa 24.000 Euro gewesen sein.

Plötzlich regnete es Geld – Bub (12) schwer verletzt
Rund 24.000 Euro sollen abgeworfen worden sein.
Screenshot / Video

Geldregen über der Chinawiese in der Schweiz: Am Samstag wurde eine Drohne über die Chinawiese geflogen. Daran befestigt ein Sack voll Zehner-Noten. Dann regnete es plötzlich – und zwar richtig viel Geld: Insgesamt sollen 24.000 Schweizer Franken – etwa 24.500 Euro – abgeworfen worden sein.

Bursch mit Spitzengegenstand verletzt

Wie die Kantonspolizei Zürich nun schreibt, wurde bei der Aktion ein Jugendlicher mit einem spitzen Gegenstand verletzt. "Kurz vor 20 Uhr hatte ein privater Veranstalter eine Drohne mit einem Geldsack über dem Park aufsteigen lassen, um das Geld auf den Park fallen zu lassen. Die unter der Drohne versammelten Menschen versuchten, möglichst viele Geldscheine aufzusammeln. Im Gedränge wurde ein 12 Jahre alter Dominikaner mit einem spitzen Gegenstand schwer verletzt. Nach medizinischer Erstversorgung wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in ein Spital gebracht."

Nun sucht die Polizei Zeugen. Die Hintergründe der Tat sind zurzeit nicht bekannt und werden durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft abgeklärt.

Die Aktion wurde zuvor in den sozialen Medien angekündigt. "Mein Name ist Oracle, und am Samstag, 11. Mai wird es Geld über die Zürcher Chinawiese regnen", so der Tiktoker in einem Video. "Du glaubst es nicht? Dann bleib zu Hause. An alle Anderen: Viel Glück auf der Chinawiese", heißt es weiter im Video. Hunderte Menschen fanden sich daraufhin auf der Chinawiese ein.

"Dann regnete es Geld"

Ein Leserreporter, der nun um 40 Euro reicher ist, sagt gegenüber 20 Minuten: "Anfangs war die Stimmung gelassen, man hatte Menschen mit Taschen gesehen. Plötzlich kam einer mit der Maske wie aus dem Video und hat eine Ankündigung gemacht, dass gleich eine Drohne kommt und Geld abwirft. Dann regnete es Geld." Er habe 40 Euro ergattern können und sei froh, dass er heile aus der Menschenmenge herauskam. "Ich glaube, einer hat sich den Arm gebrochen."

Ein Leser sagt, er habe 100 Franken - circa 100 Euro – ergattert.
Ein Leser sagt, er habe 100 Franken - circa 100 Euro – ergattert.
20 Minuten/ Leserreporter

Ob es sich um echtes Geld handelt, kann zu diesem Zeitpunkt nicht gesagt werden. Die Stadtpolizei Zürich bestätigt auf Anfrage einen Einsatz bei der Chinawiese. Leserreporter berichteten von tumultartigen Szenen und verletzten Personen. Über Verletzte konnte die Stadtpolizei Zürich keine Auskunft geben.

1/86
Gehe zur Galerie
    <strong>24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest.</strong> Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. <a data-li-document-ref="120044098" href="https://www.heute.at/s/wanda-und-stoer-aktion-beenden-das-donauinselfest-120044098">Eine Störaktion fand auch noch statt &gt;&gt;&gt;</a>
    24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest. Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. Eine Störaktion fand auch noch statt >>>
    Denise Auer

    Auf den Punkt gebracht

    • Eine Drohne warf am Wochenende über der Chinawiese in der Schweiz Geld ab, wobei etwa 24.000 Euro verteilt wurden
    • Bei dem Vorfall wurde ein 12-jähriger Junge durch einen spitzen Gegenstand schwer verletzt, während die Hintergründe der Aktion noch unklar sind und von der Polizei untersucht werden
    • Die Aktion wurde zuvor in den sozialen Medien angekündigt und lockte Hunderte von Menschen auf die Chinawiese, wo tumultartige Szenen und Verletzungen gemeldet wurden
    20 Minuten, wil
    Akt.