Pobacken-"Rocket-Man" in OÖ aus Spital entlassen

Jener 22-Jährige, dessen Versuch, eine Rakete aus seinem Po zu starten zu Neujahr misslang, konnte aus dem Spital entlassen werden.
In Buckkirchen in Oberösterreich hatten zwei junge Männer im Alter von 22 und 23 Jahren in der Neujahrsnacht eine dumme Idee, die seitdem durch die Medien ging. Der Jüngere der beiden wollte eine Feuerwerksrakete aus seinen Pobacken starten lassen.

Doch die Aktion ging beinahe erwartbar schief, die Rakete hob nicht ab und explodierte knapp über seinem Körper. Der 22-Jährige zog sich Verbrennungen am Hintern zu. Der junge Mann hatte allerdings mehr Glück als Verstand.

Schlug alle Interview-Anfragen aus

"Der Patient ist mit leichten Verletzungen davongekommen", hieß es aus dem Krankenhaus Wels zur "Kronenzeitung", wohin der 22-jährige Buchkirchner am Neujahrstag gegen ein Uhr früh eingeliefert worden war.

Inzwischen konnte er bereits wieder entlassen werden. Aus der ganzen Welt kamen deshalb Interview-Anfragen für den 22-Jährigen, die er aber – laut Spitalsangaben – alle ausschlug. Es ist offenbar nicht die Bekanntheit, die er suchte.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
BuchkirchenOberösterreich