Pogo, Seiler & Co. kicken für den guten Zweck

Christopher Seiler, Roman Gregory und Marco Pogo beim Probetraining
Christopher Seiler, Roman Gregory und Marco Pogo beim ProbetrainingBand Fußball Cup / Roland Rudolf
Am 18. September findet wieder der Band Fußball Cup statt. Musik-Stars wie Christopher Seiler oder Marco Pogo kicken für die Wiener Frauenhäuser.

Österreichs Musikszene trifft sich wieder am Fußballplatz. Am 18. September findet zum dritten Mal der Band Fußball Cup statt. Mit dabei sind heuer u.a. Christopher Seiler, Edmund, Kreiml & Samurai, Russkaja, Alle Achtung, Leo Aberer, Marco Pogo, Gazal, Bloodsucking Zombies from Outer Space, Folkshilfe oder Gnackwatschn.

Diesmal wird im Trainingszentrum des Wiener Sport-Clubs für den guten Zweck gedribbelt. Der Reinerlös der Veranstaltung geht an den Verein Wiener Frauenhäuser. Initiiert hat den Cup Musiker und Entertainer  Roman Gregory.

Seiler: "Wir holen uns den Pot"

Bei einem Probetraining am Montag verrieten die Spieler mit welcher Strategie sie beim Charity-Event den Gegner in die Knie zwingen werden. "Ich bin ja nicht nur Musiker, sondern auch der Kapitän vom F.C. Melibar. Und da ich ja auch ein sehr guter Fußballer bin, spiel ich natürlich beim BFC am 18.9. Da könnt ihr euch was anschauen, denn wir holen uns den Pot. Bussi und Baba", kündigte Christopher Seiler an.

Als Schiedsrichter fungieren Herbert Prohaska und Roman Mählich. Moderiert wird der Band Fußball Cup von Birgit Denk und Elisabeth Auer.

"Eigentlich würde ich gerne in der Mannschaft beim Wiener Sportclub spielen da ich glaube, dass die sehr großen Wert auf die dritte Halbzeit setzen. Leider geht das nicht, daher freue ich mich aufs Bier nach dem Match, das ich mit meinen Mitspielern teilen möchte", sagt Marco Pogo.

Gregory: "Wichtig ist die dritte Halbzeit"

"Die meisten Musiker und Musikerinnen haben schon beim Band Fußball Cup gespielt. Ich habe ihnen die wichtigsten Fußball-Skills mitgeben, die ich gelernt habe, und die wären Schwalbe, Verstolperer und Notbremse. Wichtig ist auch die dritte Halbzeit, die dann in der Kantine stattfindet. Dort zeigt sich dann, ob alle in Bestform sind. Von so einer Aufopferung lebt der Band Fußball Cup auch: Wenn jemand nach einem 30-Meter-Sprint am Boden liegt und jemand vom Publikum schüttet ihm als Erste Hilfe ein Bier drüber, dann hat das natürlich einen eigenen Charme", meint Band Fußball Cup-Initiator Roman Gregory.

Im letzten Jahr konnten mehr als 20.000 Euro für die Wiener Frauenhäuser erspielt werden. Karten gibt es um 20 Euro auf www.bandfussballcup.at

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account str Time| Akt:
Marco PogoSeiler und Speer

ThemaWeiterlesen