Poker um neuen Bayern-Vertrag! Jetzt spricht Alaba

David Alaba
David Alabapicturedesk
In Lissabon fällt nicht nur die Entscheidung um die Champions League, sondern wohl auch um David Alabas Zukunft.

Der ÖFB-Superstar pokert mit den Bayern um einen neuen Supervertrag. 18 Millionen Euro im Jahr, damit wäre er gemeinsam in einer Gehaltsklasse mit Robert Lewandowski und Leroy Sané.

Doch noch zwickt es, auch der 3:0-Einzug ins Finale gegen PSG konnte den 28-Jährigen noch nicht zu einer Unterschrift bewegen.

"Ich habe es schon ein paar Mal gesagt, mein Fokus liegt jetzt ganz klar auf diesem Turnier, daran hat sich nichts geändert. Ich kann auch nichts dazu sagen, ob es eine leichte Annäherung gab – ich weiß es nicht, ich habe mich hier total abgekoppelt davon", sagt Alaba bei Sky.

Ob mit Triple im Gepäck dann die Entscheidung fällt? Alabas Berater Pini Zahavi will das Maximum herausholen, droht den Münchnern offen mit einem ablösfreien Abgang im Sommer 2021.

Nun sollen sich allerdings auch die England-Giganten Chelsea und Manchester United eingeschalten haben, sie könnten eine Millionen-Ablöse für den Wiener stemmen. Wie auch das Finale gegen PSG wird der Poker um Alabas Vertrag zum Fußball-Krimi.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. pip TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen