Polen auf Skiern, auf dem Fahrrad und auf einem Turm

Der Aussichtsturm in Krynica Zdrój befindet sich in den Wäldern des Jaworzyna-Krynicka-Gebirges.
Der Aussichtsturm in Krynica Zdrój befindet sich in den Wäldern des Jaworzyna-Krynicka-Gebirges.Foto: Adam Olszowski
Willkommen in Polen, wo Sie die sanften Hänge von Kleinpolen auf zwei Rädern und auf Skiern hinunterfahren können. 

Wer fährt nicht gerne Fahrrad? Willkommen in Polen, wo Sie die sanften Hänge von Kleinpolen auf zwei Rädern und auf Skiern hinunterfahren können. Und in der Zwischenzeit können Sie die Aussichtstürme besteigen, die Gegend besichtigen und etwas über die Geschichte erfahren.

Sport muss nicht schmerzhaft sein, er kann auch Spaß machen. Man braucht keine hohen Berge, um Ski zu fahren; man braucht nicht unbedingt eine professionelle Radrennbahn, um Rad zu fahren. Es hängt alles davon ab, ob wir einfach nur aktiv sein wollen. Die Wahl eines Sportortes ist kein Problem, hier sind wir nur durch unsere Vorstellungskraft begrenzt.

Wenn Sie die Besichtigung mit körperlicher Aktivität verbinden wollen, wenn Sie professionelle Angebote suchen, aber von einer kleinen Überraschung träumen - fahren Sie nach Polen. Wir haben viele fantastische Orte, an denen Sie sich nicht langweilen, sondern - vielleicht - das Abenteuer Ihres Lebens erleben werden.

So wie Sie die Alpen und die Italiener die Dolomiten lieben, lieben die Polen die Beskiden und die Tatra. Sie verbringen ihre Zeit dort das ganze Jahr über aktiv. Wir freuen uns, dass wir dieses Glück mit Ihnen teilen können.

Kleine Beskiden (Beskid Mały) - Skifahren und Wandern in den Bergen

Täler, Bäche, Quellen, Höhlen, die man besser nicht auf eigene Faust erkundet; Straßen, Wege, Herbergen, reizvolle Ecken, Ferienbauernhöfe; Kapellen am Straßenrand, alte Hütten, Glockenturm von Loretto, Steinhütten, Renaissance-Schlösser. Sanfte, aber charaktervolle Hänge, in Tälern versteckte Städte - das sind Kleine Beskiden, ein bezauberndes Land.

In Rzyki, einem der Dörfer in den Kleinen Beskiden in Kleinpolen, wurde die Skistation Czarny Groń errichtet, und dorthin wollen wir Sie mitnehmen. Die Station liegt in einem Tal an den Nordhängen der Kleinen Beskiden, und dank ihrer Lage bleibt der Schnee bis ins späte Frühjahr liegen.

Welche guten Dinge können Sie hier finden? Die gesamte Infrastruktur, die Sie benötigen: ausschlafen, lecker essen, Ausrüstung mieten, Skifahren lernen (es gibt eine Skischule, falls jemand mehr Training braucht oder sein Ski- und Snowboardabenteuer von Anfang an beginnen möchte), entspannen.

Sie können den Tiger Snowpark (23 Tausend Quadratmeter Fläche, 300 Meter lang) mit vier beleuchteten Skipisten und modernen Liften nutzen. Sie können in den Holzhütten im TS-Gebiet übernachten (es gibt auch Hotels). Und außerdem: Im Snowpark gibt es den einzigen Landingbag für Sprungtraining in Polen. Im Sommer wird er für Sprünge von einem speziellen Turm genutzt.

Alle Pisten des Skigebiets Czarny Groń werden zweimal am Tag vorbereitet. Auch nach Einbruch der Dunkelheit kann man noch Spaß haben. Wer also morgens gerne schläft, hat nichts zu verlieren - die Pisten warten bis 22 Uhr auf die Skifahrer!

Von Rzyki aus ist es nicht weit nach Wadowice und Andrychów; wenn Sie vom Skifahren müde werden, können Sie diese Städte in Kleinpolen oder das nahe gelegene Inwałd mit seinen fünf Freizeitparks besuchen.

Aber die Kleinen Beskiden bieten noch etwas anderes - Berge, die man stundenlang umwandern kann. Sie werden nicht müde, Sie werden die Aussicht genießen.

Inselbeskiden (Beskid Wyspowy) - in Kasina mit dem Fahrrad

Es gibt ein Dorf, das sich in der Wintersaison in eine Stadt verwandelt - Kasina Wielka. Es ist in den Inselbeskiden. Das malerisch gelegene Dorf begeisterte Steven Spielberg so sehr, dass er es als Drehort für seinen Film "Der Pianist" wählte, und mehrere Szenen wurden hier gedreht.

In Kasina gibt es ein Skigebiet, das die Polen zu jeder Jahreszeit lieben (auf dem Berg Śnieżnica). Es gibt 2700 Meter Strecken verschiedener Schwierigkeitsgrade - blaue, rote und schwarze. Die Wege führen durch den Wald, so dass die Fahrt auch bei starkem Wind ein Vergnügen ist.

Wenn der Winter zu Ende geht, ruht Kasina nicht - im Frühling, Sommer und Herbst kommen die Gravity-Biker zu Besuch. Die weißen im Winter Hängen verwandeln sich in Abfahrtsstrecken für zwei Räder. Es ist der größte Fahrradpark in Polen (17 km lang).

Sie haben kein Fahrrad? Sie können es vor Ort ausleihen, ebenso wie Helme und Schützer. Sie können auch die Hilfe eines Fahrlehrers in Anspruch nehmen - es scheint nur ein Fahrrad zu sein, aber Sie können darauf springen und sogar fliegen!

Es gibt neun Fahrradrouten:
1. Die einfachste, Famili, die für alle Mountainbiker geeignet ist, mit einer leichten Steigung (bis zu 5 Prozent), mit Rohmaterial bestreut und verdichtet, mit entsprechend geformten Kurven und Mulden;
2. Snake, etwas schwieriger (Steigung bis zu 6 Prozent);
3. B-line, mit Sprungschanzen und Umrandungen;
4. DH Mix - mit natürlichen Elementen, kombiniert mit Abschnitten, die mit Hilfe von Ausrüstung und Abschnitten alter Strecken geschaffen wurden; für fortgeschrittene Extremfahrer;
5. DH Chilli - abgesehen von den Sprungschanzen, hat es einen breiten technischen Abschnitt mit der Möglichkeit, viele verschiedene Linien mit unterschiedlichen Hindernissen zu wählen;
6. DH+ - eine schwierige Abfahrtsstrecke mit erzwungenem Flug (für Downhill- und Gravity-Liebhaber);
7. DH Cup - die schnellste Abfahrtsstrecke im gesamten Fahrradpark, ausgestattet mit zahlreichen Absätzen und technisch schwierigen Sprungschanzen sowie steilen, wurzelreichen Waldelementen;
8. Wild - eine alte, von einheimischen Radfahrern angelegte und leicht verbesserte Strecke, auf der die Natur für Attraktionen sorgt (Wurzeln, Steine, natürliche Kurven).
9. Schließlich gibt es noch die "Arnold"-Strecke, die anspruchsvollste mit Sprungschanzen und erzwungenem Flug von 5 bis 25 Metern.

Machen Sie sich keine Sorgen, Ihre Ausrüstung auf den Berg zu tragen, sie wird gut geschützt in einem Sessellift befördert.

In Kasin kann man sich auf vielerlei Weise entspannen - bei einem Spaziergang, bei der Bewunderung des "Nebelmeeres" von Snieznica aus oder bei einer Fahrt mit der von einer Dampflokomotive gezogenen Bergbahn (sie fährt von Chabówka nach Nowy Sącz). Sie führt Sie zu vielen sehenswerten Orten, die Route ist über 70 Kilometer lang. Sie können aber auch nach Krakau fahren, das nicht weit entfernt ist.

Sandezer Beskiden (Beskid Sądecki) - ein Turm in der Krone der Bäume in Krynica

Und jetzt ändern wir die Richtung, bleiben aber in Kleinpolen – Sandezer Beskiden und ihre schönste Stadt Krynica-Zdrój. Es ist eine dieser Städte, die man nicht verlassen möchte. In erster Linie sind es die Berge, Parkowa und Jaworzyna Krynicka, Wanderwege, die Promenade von Krynica, die einzigartige Architektur und das heilende Quellwasser (das bereits im 18. Jahrhundert geschätzt wurde). Aha, Krynica hat ein Spielzeugmuseum!

In Krynica können Sie Ski- und Radfahren. Die Słotwiny Arena in Krynica ist das ganze Jahr über ein idealer Ort für sportliche Aktivitäten. Im Sommer verwandelt sich die Słotwiny Arena in einen Fahrradpark mit perfekt gepflegten Strecken unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Kleine Sprünge und einfache Jibb-Hindernisse garantieren einen guten Start und sicheren Spaß für Freestyle-Anfänger, und für die Mutigeren - "Rohre".

Der Bikepark Słowiny Arena verfügt über 10 Kilometer abwechslungsreiche Mountainbike-Strecken vom Typ Flow und Enduro. Sie besteht aus vier Routen: einer grünen mit einer Steigung von etwa 5 %, zwei blauen mit einer Steigung von 7,5-9 % und einer roten mit einer Steigung von 11-12 %.

Für viele weitere Attraktionen lohnt es sich, nach Krynica Zdrój zu kommen - und sei es nur wegen des in den Wäldern des Jaworzyna-Krynicka-Gebirges versteckten Aussichtsturms, der aus Akazienbäumen gebaut wurde (sehr robust). Dieses komplizierte, aber robuste Bauwerk ist 50 Meter hoch, und ein über einen Kilometer langer Natur- und Lehrpfad führt zu ihm.

Er wird als "Baumkronenpfad" beworben, und das ist keine Übertreibung, denn die Bäume befinden sich fast auf Armlänge. Von hier aus hört man besser die Vögel zwitschern, den Wind rauschen und man kann immer weiter sehen. Es wird also einen Erlebnisunterricht in Geographie und Biologie geben.

Während der Wanderung erfahren Sie dank spezieller Installationen und Lehrtafeln mehr über die umliegende Natur und die Geschichte der Region. Eine zusätzliche Attraktion, vor allem für die Jüngsten, ist eine 60 Meter lange Rutsche.

Die Sandezer Beskiden und die benachbarte Gebirgskette der Niederen Beskiden (Beskid Niski) sind die besten Orte zum Radfahren. Nicht weit von Krynica Zdrój entfernt liegen Dörfer, in denen vor dem Zweiten Weltkrieg Lemken (eine ostslawische Volksgruppe) lebten - es sind noch viele Häuser und Friedhöfe erhalten. Machen Sie sich mit dieser schwierigen Geschichte vertraut.

Wussten Sie, dass es in der kleinen Stadt Tylicz an der Grenze der beiden Beskiden (Sądecki und Niski) Quellen gibt, aus denen kühle vulkanische Dämpfe entweichen? Das ist in Europa sehr selten.

Auch in Wisła, der Heimatstadt des berühmtesten polnischen Skispringers Adam Małysz, gibt es einen Bikepark, aber es handelt sich um andere Beskiden - die schlesischen Beskiden.

Ermland und Masuren - ein Aussichtsturm mit Blick auf den Fluss, Tubing

Wechseln wir schließlich die Region - fahren wir nach Ermland und Masuren!

In Kurzętnik, einem kleinen Dorf, kann man auch Skifahren (angeblich gibt es hier die größte Schneefabrik Europas und einen Tubing-Komplex - eine ganzjährige Attraktion), aber wir schlagen eine andere Aktivität vor - einen weiteren Spaziergang in den Baumkronen.

In Kurzętnik wurde ein hölzerner Aussichtsturm errichtet, den man über den längsten hölzernen Höhenweg Polens erreichen kann. Der Turm steht am Fuße der Kurza Góra und ist 35 Meter hoch.

Um die Aussichtsplattform des Turms zu besteigen, muss man etwa zehntausend Stufen auf konstruierten Rampen hinaufsteigen. Das Bauwerk wurde von Schreinern aus Nowy Sącz gebaut, den besten Fachleuten in Polen. Die Spitze des Turms ist für Kinder leicht zu erreichen, und das Gebäude ist auch an die Bedürfnisse von Menschen mit körperlichen Behinderungen angepasst.

Und wenn man oben ankommt... Sie werden einen Mäander einen derreizvollsten polnischen Flüsse sehen - die Drwęca. Und das direkt an der Quelle, inmitten des Dylewskie-Gebirges und der nahe gelegenen Brodnica-Seenplatte. Sie erfahren unterwegs alles über die Geschichte des Ortes, den Sie besichtigen werden; Informationsstände und Multimedia-Kioske helfen Ihnen dabei.

Das Gebiet rund um den Turm ist der Ort, an dem ursprünglich eine der größten mittelalterlichen Schlachten - zwischen den Polen und dem Deutschen Ritterorden - stattfinden sollte. Am Ende wurde sie jedoch in Grunwald ausgetragen.

Und wie gefällt Ihnen das alles? Wir hoffen, dass es Ihnen sehr gefällt. Wir freuen uns darauf, Sie dort zu sehen.

ENTGELTICHE EINSCHALTUNG

Nav-Account ib Time| Akt:
PromotionReisenReiseSportUrlaubPolenSkiRadfahren