Polizei-Aktion gegen TikTok-Prügler in der Wiener City

Schlägerei in der Wiener City
Schlägerei in der Wiener CityLeserreporter
Die Polizei hat die Kontrollen in der Wiener City verstärkt. Jugendliche, die sich für Kampfvideos treffen werden abgestraft.

Immer öfter verabreden sich Jugendliche im Netz zu Schlägereien in der Wiener City. Die Prügel-Szenen werden gefilmt und dann oft zu einem Film für TikTok zusammengestellt – wir berichteten. Die Polizei verstärkte schon vor Wochen die Kontrollen rund um den Stephansplatz und den Graben in der Wiener City. Sonntag gab es eine weitere „Aktion scharf“. Dabei wurden 178 Personen überprüft, es setzte 28 Strafzettel und 27 Anzeigen – vorwiegend nach der Covid-Verordnung.

Polizei kontrolliert 

"Hauptaugenmerk galt erneut größeren Gruppenbildungen, die sich auf Social-Media-Plattformen unter anderem verabredeten, um strafrechtliche Handlungen zu begehen", hieß es dazu am Montag aus der Wiener Polizei. Von Mittwoch bis Samstag hatte es laut "Krone" 110 Anzeigen und 91 Organmandate gegeben.

TikTok-Trend von Bloggerin ausgelöst?

Begonnen hatte der gefährliche TikTok-Trend bereits am 4. Februar. Damals stürmten 150 Teenies nach dem Aufruf einer Influencerin auf TikTok die Wiener City. Bei der Polizei gingen kurz darauf Notrufe über eine größere Menschenansammlung ein, die Beamten rückten zum Einsatz im Bereich der Kärntner Straße aus. Als die Teenager im Blaulichtgewitter merkten, dass es nun ernst werden würde, flohen sie in alle Richtungen und verstreuten sich laut Polizei in den Seitengassen der Innenstadt. Die Bloggerin verschanzte sich in einer Fastfood-Filiale. Seit diesem Vorfall wurden Verabredungen auf TikTok in der Wiener Innenstadt zu einem Problem. Am Sonntag waren aber bereits deutlich weniger Jugendliche in der Wiener Innenstadt unterwegs, berichtet die Polizei.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pet Time| Akt:
WienPolizeiTikTok

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen