Polizei bei TU-Fest: Party-Studis blockierten Straße

Der Andrang zum Hoffest der Technischen Universität war so groß, dass die Gumpendorfer Straße gesperrt werden musste.

1.600 hatten auf Facebook ihr Kommen zugesagt, in der Nacht auf Fronleichnam waren es aber rund 3.000 Feierwütige, die das Hoffest der TU-Wien in der Gumpendorfer Straße stürmten. Bereits um 22 Uhr waren alle "Welcome Shots" ausgetrunken, kurz vor 23 Uhr betrug die Wartezeit am Einlass zwei Stunden. Wenig später mussten die Veranstalter verkünden: "Wir sind leider randvoll." Bis auf weiteres müsse das Fest geschlossen bleiben.

Hintergrund:Die wartenden Gäste dürften die Gumpendorfer Straße blockiert haben. Die Polizei sperrte den Abschnitt und forderte die Studenten über Lautsprecher dazu auf, Platz zu machen, so ein Polizeisprecher zu "Heute".

Insgesamt sei der Einsatz problemlos abgelaufen, um 0.45 Uhr seien die Beamten wieder abgerückt. Es habe keine Festnahmen gegeben. Auf Facebook wurde dennoch Kritik an den Einsatzkräften laut: "Haben die nichts besseres zu tun?", fragt ein enttäuschter Besucher, "Das ist ja ärger als beim WU-Ball", scherzt ein anderer. Zur Erinnerung: Damals hatten die Veranstalter mehr Tickets verkauft, als die Kapazität der Hofburg zuließ. (pic)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Mariahilf

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen