Polizei bekommt Schwert aus Star Trek geschenkt

Im Zuge einer Waffenamnestie auf der britischen Insel Guernsey wurde ein Bat'leth abgegeben, also ein Klingonen-Schwert aus der Serie Star Trek.

Was Leute alles so zu Hause haben: Die Polizei von Guernsey hat die Bevölkerung aufgerufen, Waffen straffrei abzugeben, um Gewaltverbrechen vorzubeugen.

Neben den üblichen Gewehren, Pistolen und Messern wurde auch eine Armbrust bei einer Polizeistation vorbeigebracht. Sogar ein Katana und ein Wakizashi, was immerhin traditionelle japanische Schwerter sind. Aber eine Waffe war nicht von dieser Welt, zumindest theoretisch: Ein Bat'leth.

Das Schwert mit mehreren Klingen stammt aus der Fernsehserie Star Trek und ist dort eine beliebte Waffe der Klingonen; sie wird von Fans gerne nachgebaut und kann, wenn richtig geschmiedet, auch in der Realität tödlich sein.

"Es geht im Endeffekt um die öffentliche Sicherheit", erklärte Chefinspektor Phil Breban. "So ziemlich alles wird zerstört werden, allerdings könnte etwas, das von historischem Wert ist, an ein Museum gehen."

Das Bat'leth dürfte nicht darunter sein. Und hoffentlich ist es auch nicht Teil eines Kriminalfalls: "Wir überprüfen [alle Waffen] und vergleichen die Seriennummern mit der nationalen Datenbank für den Fall, dass sie für irgendwelche Verbrechen verwendet wurden."

(jm)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen