Polizei erhöht Sicherheit bei Benefiz-Konzert

Trotz der Terror-Anschläge in London findet am Sonntag (4. Juni) das große Benefiz-Konzert in Manchester statt. Die Polizei hat die Sicherheitsvorkehrungen noch einmal erhöht.

Schon wieder Terror in Großbritannien: Am Samstagabend (3. Juni) raste ein LKW auf der London Bridge in eine Menschenmenge. Außerdem gab es mehrere Messer-Attacken in Pubs und Restaurants.

Trotzdem findet am Sonntag (4. Juni) das geplante Benefiz-Konzert für die Opfer des Anschlages am 22. Mai statt, wie die Polizei von Manchester via Twitter bestätigte. "Wir sind erschüttert über die Geschehnisse in London. Unsere Gedanken sind bei den Opfern. Trotzdem werden heute die geplanten Konzerte in Manchester stattfinden. Es wird zusätzliche Sicherheitskontrollen geben. Jeder wird durchsucht, auch alle Taschen. Wir bitten alle Besucher ihre Taschen zuhause zu lassen."

Laut Behörden werden an dem Konzert auch bewaffnete Polizisten teilnehmen.

Ariana Grande ist seit Freitag (2. Juni) wieder in England und wird am Sonntag, den 4. Juni beim Benefiz-Konzert in Manchester auftreten. Zu den weiteren Acts gehören Sänger Robbie Williams (43), der dabei auf seine ehemaligen Take-That-Bandkollegen trifft, die britische Girl-Group "Little Mix", Pharrell Williams, Ex-One-Direction-Star Niall Horan, Justin Bieber, Miley Cyrus, Katy Perry, Usher und Coldplay.

Veranstaltungsort ist das Old-Trafford-Cricket-Stadion. Es geht darum ein Zeichen gegen den Terror zu setzen.

Es wird auf dem YouTube-Kanal von Ariana Grande einen Live-Stream vom Konzert geben.

Organisator Melvin Benn sagte gegenüber "Variety", dass beim Event die Sicherheitsmaßnahmen gegenüber gängigen Konzerten verdoppelt werden.

Die Tickets waren am Donnerstag bereits nach 20 Minuten ausverkauft. (LM)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MusikvideoBundesamt für Verfassungsschutz und TerrorismusAriana Grande

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen