People

Polizei erstattet Anzeige gegen Oliver Pocher

Oliver Pocher handelte sich Ärger mit der Polizei ein. Der Grund: Der Komiker ging für seine Show als Fake-Polizist auf die Straße.

Heute Redaktion
Teilen
Oliver Pocher machte als Fake-Polizist die Kölner Innenstadt unsicher.
Oliver Pocher machte als Fake-Polizist die Kölner Innenstadt unsicher.
imago images

Der deutsche Comedian Oliver Pocher ist bekannt für seine schrägen Aktionen und Gags über Influencer. Doch diesmal dürfte er eine Grenze überschritten haben.

Der deutsche Comedian hat nämlich Ärger mit der Polizei. Was war passiert? Pocher zog für seine Show als Polizist verkleidet durch die Kölner Innenstadt. Weil das als nicht zugelassener Cop ist eine Straftat, flatterte ihm nun eine Anzeige ins Haus. Der Vorworf: Amtsanmaßung. 

    Oliver Pocher
    Oliver Pocher
    (Bild: imago stock & people)

    Das sagt der Comedian

    Pocher verteidigt sich: "Für meine Comedy-Sendung 'gefährlich ehrlich', produziere ich immer wieder Beiträge mit echten Menschen, um deren Meinung einzuholen. In diesem Fall ging es um das angeschlagene Image der Polizei. Bei dem Dreh musste ich allerdings feststellen: alle befragten Personen stehen hinter der Deutschen Polizei. Auch wenn ich mit Blumen etwas nachhelfen musste. Auftrag ausgeführt!" Auch die Produzenten der Show stehen hinter dem Komiker und erklärten: "Als freundlicher Schutzmann versucht er, das Image der Polizei etwas aufzupolieren und entschuldigt sich hierbei außerdem bei den Passanten für den ein oder anderen Fehltritt, der von wenigen Polizisten begangen worden ist."

    Als die Polizei aufgetaucht sei, hätten sie die Dreharbeiten sofort abgebrochen. "Nachdem wir die Beamten ins Bild gesetzt haben, wurde uns ein Platzverweis erteilt, alles verlief beidseitig sehr harmonisch und in freundlicher Art und Weise. Daraufhin haben wir den Drehort verlassen", heißt es weiter. Ob die Polizei die Anzeige wieder zurückziehen will, ist unklar.

    VIP-Bild des Tages

      30.12.2020: Einen Tag vor dem Jahreswechsel erinnert sich Sylvie Meis an ihren Urlaub auf den Malediven zurück. "Oh wie ich das vermisse. 2021 wird hoffentlich ein besseres Jahr", schrieb sie zu dem Clip auf Insta.
      30.12.2020: Einen Tag vor dem Jahreswechsel erinnert sich Sylvie Meis an ihren Urlaub auf den Malediven zurück. "Oh wie ich das vermisse. 2021 wird hoffentlich ein besseres Jahr", schrieb sie zu dem Clip auf Insta.
      Instagram
      Mehr zum Thema