Polizei fahndet nach falschen "Fiebermessern"

Die Polizei Kärnten warnt vor falschen Polizisten, die Autofahrer anhalten und angeblich Fieber messen. Die Polizei bittet um Hinweise.

Die Coronavirus-Pandemie bringt die Menschen offenbar auf recht zweifelhafte Ideen. In Außerfragant im Bezirk Spittal an der Drau haben am Freitag zwei bisher unbekannte Täter, die als Polizisten gekleidet waren, bei einer Autolenkerin Fieber gemessen. Die angeblichen Beamten führten Verkehrskontrollen bei der Bushaltestelle in Außerfragant durch.

Dabei wurden aber weder der Führer- noch der Zulassungsschein verlangt oder kontrolliert. Einer der beiden teilte der Frau mit, dass eben Fiebermessungen durchgeführt werden. Bei ihr wurde eine solche mittels Messgerät im Bereich der Stirn durchgeführt. Nach der Messung wurde ihr die Weiterfahrt gestattet.

Als die Autolenkerin, die von ihnen angehalten wurde, die seltsame Begebenheit ihrem Mann erzählte, verständigte dieser die Polizei.

Keine Polizeistreife zu dem Zeitpunkt in der Nähe

Die Erhebungen der Polizei ergaben, dass keine bekannte Streife, weder eine der dortigen Polizeiinspektion, noch eine Streife aus den Nachbarrayonen oder eine sonstige Streife von der Landesverkehrsabteilung, am Tatort Kontrollen durchgeführt hätten.

Sollten Fahrzeuglenker am 27. März 2020 in der genannten Zeit im Bereich der Bushaltestelle in Außerfragant angehalten und einer Fiebermessung unterzogen worden sein, werden diese gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Obervellach unter der Telefonnummer 059133-2232 in Verbindung zu setzen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Spittal an der DrauKärntenCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen