Polizei fahndet Stunden nach erfundenem Täter

Die Polizei wurde mit einer erfundenen Geschichte konfrontiert.
Die Polizei wurde mit einer erfundenen Geschichte konfrontiert.Bild: imago stock & people
Am Samstag alarmierte ein Mann in Dornbirn die Polizei, er sei beraubt worden. Nach einer großen Fahndung stellte sich alles als erfunden heraus.

Um 12.30 Uhr wandte sich der 37-jährige in Deutschland wohnhafte Mann an die Einsatzkräfte. Er gab an, dass er soeben in der Mühlegasse ausgeraubt worden sei. Ein junger Mann hätte ihn auf der Straße mit einem Küchenmesser bedroht und die Herausgabe von Bargeld verlangt.

Nachdem er dem Räuber das Geld gegeben hätte, sei dieser mit einem Moped geflüchtet. Eine Fahndung im Großraum Dornbirn, an der insgesamt sieben Streifen eingesetzt wurden, verlief allerdings erfolglos.

Bei der Einvernahme auf der Polizeiinspektion Dornbirn verwickelte sich der 37-Jährige in Widersprüche und gab schließlich zu, dass er den Raub lediglich vorgetäuscht habe. Der Mann wird bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
DornbirnGood NewsVorarlbergPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen