Polizei fand Entführungsopfer schwer verletzt in Auto

Am Dienstagvormittag fuhr ein Mercedes vor einem Gebrauchtwagen-Geschäft in Kärnten vor. Unbekannte zerrten den Besitzer ins Auto und fuhren mit ihm davon. Später am Tag fand ihn die Polizei verletzt in einen Kofferraum gesperrt. Die Hintergründe der Tat liegen im Dunkeln.

 

Ein Freund des Autohändlers dürfte laut "kaernten.orf.at" bei der Polizei Alarm geschlagen haben. Am Dienstagvormittag soll er ins Geschäft des 27-Jährigen in Wernberg im Bezirk Villach-Land gegangen sein. Dort fand er die Türen unverschlossen vor, von seinem Freund entdeckte er keine Spur. Stattdessen sah er Blut im Büro. Daraufhin rief er die Beamten. 

Die Polizisten begannen eine groß angelegte Suche und setzten auch einen Hubschrauber ein. Nahe Velden wurde schließlich das Auto im Wald gefunden. Der Entführte lag schwer verletzt und gefesselt im Kofferraum. Der Mann war aber ansprechbar. Er wurde ins Spital eingeliefert.

Anders stellt die "Krone" den Fall dar. Laut den Journalisten blieb der Wagen mit einer Panne nur wenige hundert Meter nach der Abfahrt liegen, der Hubschrauber sucht derzeit die drei bewaffneten Entführer. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen