Polizei führt Oliver Pocher von Corona-Demo

Am Samstag tauchte Comedian Oliver Pocher bei der Anti-Corona-Demo von Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann auf. Die Polizei brachte ihn "zur eigenen Sicherheit" vom Platz. 

Am Freiag machte Oliver Pocher in seiner neuen Show "Pocher – gefährlich ehrlich!" den Vegan-Koch und Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann lächerlich. Am Samstag tauchte der selbsternannte Scherzkeks auf jener Demo in Berlin auf, zu der Hildmann aufgerufen hatte. 

Pocher mit Werbung am Shirt, Werbung auf der Maske

Pocher kam von Kopf bis Fuß gebrandet. Seine Corona-Maske war mit dem Wendler-Songtitel #egal bedruckt, sein T-Shirt mit dem Namen von Pochers neuer Show. Er wusste genau, dass Fotos von ihm in der Presse landen würden und wollte die Werbetrommel rühren. Und falls doch kein Fotograf in der Nähe ist, machte er selbst Videos, die er auf Instagram postete. 

Die Corona-Maske trug Pocher falsch. Der Vorteil für ihn: Auf Fotos und Videos kann man so sein Gesicht erkennen. 

Polizei brachte Pocher "zu seinem Schutz" weg

Bei der Demo suchte Pocher sofort die Nähe zu Hildmann. Man kann sich sicher sein, man wird in der nächsten Folge von Pochers Show, die Teile, die Pocher für gut befindet, zu sehen bekommen. Kurz nachdem Pocher mit dem Vegan-Koch zu diskutieren begann, schritt die Polizei ein und forderte Pocher auf, zu gehen. "Es ging lediglich darum, ihn zu seinem Schutz hier vom Platz zu bringen", argumentierte die Polizei "RTL" gegenüber. 

Kein Wunder, dass die Polizei Pocher bei der Demo nicht haben wollte. Erst kürzlich wurde bei einer Demo in Berlin ein TV-Team der ZDF-Satiresendung "heute-show" attackiert. Knapp 20 Vermummte griffen die Journalisten an, sechs wurden verletzt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. lam TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen