Polizei geschockt, wie schnell Lamborghini-Fahrer raste

Der 35-Jährige war mit einem Lamborghini Huracan unterwegs.
Der 35-Jährige war mit einem Lamborghini Huracan unterwegs.istock/ Symbolbild
Ein Lamborghini-Lenker hat in Deutschland die Landstraße mit einer Rennstrecke verwechselt. Die Polizei benötigte Unterstützung, um ihn zu stoppen.

Dem Fahrer eines zivilen ProVida-Motorrades der Polizei begegnete am Samstagmittag auf der L 770 im Bereich Petershagen in Nordrhein-Westfalen ein schwarzer Lamborghini Huracan. Dabei stellte der Beamte eine offensichtlich hohe Geschwindigkeit des Sportwagens fest und nahm die Nachfahrt auf.

In der Folge videografierte der Biker mehrere erhebliche Geschwindigkeitsverstöße wie beispielsweise Tempo 126 in einer 70er-Zone. "Den traurigen Höhepunkt seiner Raserei fuhr der 35-Jährige in Höhe Osterwald", berichtet die Polizei. Bei erlaubten 100 km/h beschleunigte er sein Fahrzeug auf Tempo 210.

Führerschein ist futsch

Erst mit Unterstützung einer Streifenwagenbesatzung konnte der Braunschweiger gestoppt werden. Seinen Führerschein ist der Deutsche los, die Beamten beschlagnahmten diesen unmittelbar nach seiner Anhaltung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
MotorWeltDeutschlandPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen