Polizei: "Große Personen-Gruppen in Wiener Parks"

Beamte der Wiener Polizei berichten von Menschen-Trauben in den Parks mehrerer Bezirke, die die strikten Ausgangsregeln der Regierung ignorieren.

"Aus mehreren Bezirken berichten uns die KollegInnen heute von großen Personengruppen in Parks und Naherholungsgebieten", schlägt die Wiener Polizei Alarm. "Die Ausnahmeregelungen der Verordnung gestatten Wege an der frischen Luft, bevor Ihnen zuhause die Decke auf den Kopf fällt", heißt es. Was hier passiere, sei aber nicht erlaubt.

Die Wege im Freien "sind jedoch nicht für ausgedehnte Freizeitaktivitäten im Freien gedacht, wo sie potentiell mit unzähligen Menschen in Kontakt kommen", so die Polizei. "Wir wissen, das derzeitige Frühlingswetter macht es besonders schwer, zuhause zu bleiben. Tun Sie es bitte trotzdem, Ihrer Gesundheit und der anderer zuliebe!"

"Bitte kein Freizeitprogramm"

"Bitte kein Freizeitprogramm. Wir müssen Österreich auf den Notbetrieb reduzieren. Nicht auf Dauer, aber für einige Wochen, damit wir nach Ostern wirtschaftlich, aber auch gesellschaftlich und sozial wieder auferstehen können", appellierte schon Bundeskanzler Sebastian Kurz. Es handle sich um keine Empfehlung, sondern um einzuhaltende Maßnahmen.

"Das bedeutet für die nächste Zeit: Bleiben Sie zu Hause. Es gibt nur drei Gründe, hinaus zu gehen. Erstens, die Arbeit oder der unaufschiebbare Dienst. Zweitens, notwendige Besorgungen. Drittens, andere Menschen zu unterstützen, die sich nicht selbst helfen können. Darüber hinaus gibt es keinen Grund, das Haus zu verlassen", so Kurz. Die Polizei kontrolliert die Maßnahmen und straft Verstöße auch bereits.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenPolizeiCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen