Obdachlose in Corona-Quarantäne lösten Tumult aus

Die Wiener Polizei ist im Großeinsatz beim Krankenhaus Hietzing.
Die Wiener Polizei ist im Großeinsatz beim Krankenhaus Hietzing.Leserreporter
Beim Krankenhaus Hietzing war am Montagnachmittag ein Großeinsatz der Polizei im Gange. Offenbar hatten Obdachlose, die sich dort vorsorglich in Quarantäne befinden, einen Tumult ausgelöst.

Die Wiener Polizei bestätigte gegenüber "Heute" am Montagnachmittag einen Großeinsatz beim Krankenhaus Hietzing im 13. Wiener Gemeindebezirk, Genaueres konnte man aber noch nicht sagen. Zahlreiche Einsatzfahrzeuge waren vor Ort.

"Die Polizei wurde für das Krankenhaus Hietzing zur Unterstützung angefordert, derzeit wird der Sachverhalt mit und von der Spitalsleitung und den Gesundheitsbehörden abgeklärt", so die Polizei. "Wir stehen den Entscheidungsträgern zur Seite, sollte ein polizeiliches Einschreiten vonnöten sein", heißt es gegenüber "Heute" weiter.

Rund 120 Obdachlose, die in der Notschlafstelle im ehemaligen Geriatriezentrum Wienerwald in Hietzing verbleiben müssen, haben gegen den Menüplan protestiert. Außerdem soll es aber auch um fehlende Medikamente gehen. Die Männer rebellierten gegen die Verpflegung, unter anderem indem sie mit Wäschewägen die Gänge blockierten. "Es gibt halt nur so eine kleine Suppe. Die Leute haben Hunger", so Bewohner Stefan N., der sich selbst aber nicht an dem Tumult beteiligte, zur "Kronen Zeitung".

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen