Polizei jagt Fuchshäuter in der Steiermark

Zwei Füchse sind in der Steiermark getötet und gehäutet worden.
Zwei Füchse sind in der Steiermark getötet und gehäutet worden.istock/ Symbolbild
Ein unbekannter Wilderer hat zwei Füchse getötet und in einer Restmülltonne im Bezirk Andritz entsorgt. Nun bittet die Polizei um Hinweise.

Eine Anwohnerin bemerkte gegen 8.30 Uhr ein unbekanntes Fahrzeug im Bereich ihrer Einfahrt, das einige Zeit beim dort befindlichen Restmüll-Container anhielt. Als sie in der Folge Nachschau in ihrer Restmülltonne hielt, entdeckte sie in einem Müllsack verpackte tierische Überreste und verständigte die Polizei.

Wie sich herausstellte, handelte es sich dabei um zwei Füchse, die offenbar erschossen und in der Folge gehäutet sowie zerlegt wurden. Dabei wurde eines der Tiere offenbar auch fachkundig ausgeweidet, berichtet die Polizei am Samstag.

Aufgrund des Verdachtes des "Eingriffes in fremdes Jagd- und Fischereirecht" (§ 137 StGB) wurden seitens der Grazer Polizei Ermittlungen gegen einen vorerst Unbekannten aufgenommen, der sich bisherigen Angaben zufolge wie folgt beschreibt:

Personenbeschreibung

Der Verdächtige ist etwa 40 bis 50 Jahre alt, korpulent, kurze, schwarze Haare (seitlich bereits ergraut). Er soll mit einem schwarzen SUV (möglicherweise Land- bzw. Range Rover) mit GU-Kennzeichen unterwegs gewesen sein.

Hinweise sind unter 059133/6581 an die Polizeiinspektion Graz-Andritz erbeten.

Ersten Einschätzungen einer Tierärztin bzw. Sachverständigen zufolge, besteht aktuell kein sichtlicher Zusammenhang mit den erst jüngst bekannt gewordenen Fällen von Tierquälerei ("Katzen-Häutungen").

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
SteiermarkTierePolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen