Polizei jagte Bankräuber über die Autobahn

Die Salzburger Polizei konnte am Mittwoch einen bewaffneten Bankräuber stellen. Er wurde mitten auf der Autobahn festgenommen.
Wie die "Salzburger Nachrichten" berichten, betrat am Mittwochvormittag, gegen 8.30 Uhr, ein maskierter Mann die Sparkassenfiliale in Neumarkt am Wallersee.

Der Vermummte fuchtelte mit einer Waffe herum und drohte damit dem Personal. In einem weinroten Peugeot mit Kitzbühler Kennzeichen raste er mit dem geraubten Bargeld in ungenannter Höhe davon.

Durch die detaillierten Zeugenaussagen ging der mutmaßliche Bankräuber den Ermittlern bei der sofort eingeleiteten Alarmfahndung alsbald ins Netz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Nur etwas mehr als eine Stunde später, gegen 9.40 Uhr, entdeckten Polizisten aus dem Salzburger Stadtteil Lehen das gesuchte Fluchtfahrzeug und nahmen die Verfolgung auf.

Tiroler fuhr zum Rauben nach Salzburg

Sie jagten den Flüchtigen bis auf die Autobahn, wo die Schengenfahndung (AGM) eine Sperre mit mehreren Streifenwagen errichtet hatte. "Er hatte gar keine Wahl und musste sofort sein Auto anhalten", gab Manfred Ottenbacher von der AGM gegenüber den "Salzburger Nachrichten" zu Wort.

Nur fünf Minuten, nachdem er von der Polizei entdeckt worden war, klickten für den mutmaßlichen Bankräuber die Handschellen.

Bei dem Festgenommen, soll es sich nach ersten Ermittlungsstand um einen Tiroler handeln – wie schon sein Kitzbühler Kennzeichen nahelegte. Die Ermittler konnten neben der Beute auch die Tatwaffe sicherstellen. (rcp)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Neumarkt am WallerseeNewsWeltBanküberfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen