Polizei macht bei Neonazi überraschende Entdeckung

Polizeieinsatz.
Polizeieinsatz.Daniel Scharinger / picturedesk.com
Nachdem er NS-Gedankengut im Internet verbreitet hatte, bekam ein Südsteirer Besuch von der Polizei. Dabei kam auch etwas anderes ans Licht.

Der verdächtige 26-Jährige ist schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Wie die Landespolizeidirektion Steiermark mitteilt, kam der junge Mann aus dem Bezirk Leibnitz bereits im Jahr 2008 mit dem Verbotsgesetz in Konflikt. Aufgrund seines Alters war er da aber noch nicht strafmündig.

Dem nationalsozialistischen Gedankengut hatte er in der Zwischenzeit aber nicht abgeschworen. Auch 12 Jahre später verbreitete er einschlägige Inhalte im Internet, und dabei hauptsächlich über soziale Medien.

Aus diesem Grund bekam er nun Besuch von der Exekutive: Ermittler der Kriminaldienstgruppe Leibnitz stellten bei einer Hausdurchsuchung das Mobiltelefon des Verdächtigen sicher. Doch das war noch nicht alles! 

Hanfplantage

Darüber hinaus fanden die Kriminalisten auch eine Indooranlage zur Marihuana-Erzeugung mit 13 blühenden Hanfpflanzen im Wert von einigen Tausenden Euro und einen Teleskopschlagstock.

Die Ermittler stellten die Beweismittel sicher und sprachen ein vorläufiges Waffenverbot aus. Der Mann wurde bei der Staatsanwaltschaft Graz auf freiem Fuß angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SteiermarkLeibnitzNationalsozialismusPolizeieinsatzDrogenmissbrauch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen