Polizei muss Bühne bei Yung Hurn absperren

Die Polizei musste am Samstagabend die FM4 Bühne absperren. Grund war der Auftritt von Yung Hurn und der immense Fan-Ansturm.
Der Wiener Rapper Yung Hurn hat am Donauinselfest bei der FM4 Bühne für Chaos gesorgt. Die Fans waren in absoluter Partystimmung, tanzten, drängelten und sangen bei allen Songs mit.

Der Besucheransturm war allerdings so groß, dass die Polizei aus Sicherheitsgründen kurzzeitig den Bühnenzugang sperren musste. Der Donaustädter genoss die Atmosphäre und fand es "voll geil, hier zu sein".

In den Songs schimpfte er dann beispielsweise auf die Polizei und lobte anschließend die Security-Crew des Donauinselfestes. Gleichzeitig hoffte Yung Hurn darauf, "dass viele Leute da sind, die uns hassen" und beschimpfte die "Hater".

CommentCreated with Sketch.36 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Mit dem Wetter hatten die Fans dann doch noch Glück, denn der angekündigte Regen blieb letztendlich aus. Insgesamt waren laut DIF-Veranstaltern am Samstag rund 1,3 Millionen Besucher auf der Donauinsel.

(zdz)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
DonaustadtNewsMusikPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren