Polizei prüft "zig Fälle" auf Serienvergewaltiger

Bild: Polizei

Der mutmaßliche Serienvergewaltiger, der bisher von sieben Frauen als ihr Peiniger wiedererkannt wurde, wird weiter von der Wiener Polizei einvernommen. "Mehrere Personen sind zur Gegenüberstellung geladen", sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger am Freitag. Die Polizei rollt nun Dutzende Vergewaltigungsfälle neu auf.

, wird weiter von der Wiener Polizei einvernommen. "Mehrere Personen sind zur Gegenüberstellung geladen", sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger am Freitag. Die Polizei rollt nun DutzendeVergewaltigungsfälle neu auf.

Der 28-Jährige, der sich und dort am 30. Dezember festgenommen worden war, befindet sich nun offiziell in Gewahrsam der Justiz. Die Polizei untersucht nun in Dutzenden weiteren Fälle von Vergewaltigung, ob der 28-Jährige als Täter in Frage kommt.

"Es werden zig Fälle auch aus den vergangenen Jahren überprüft. Der Verdächtige wohnte ja seit sieben Jahren in Wien", sagte Keiblinger. "Wir arbeiten uns jetzt in die Vergangenheit vor." Zunächst schauen sich die Ermittler Fälle der vergangenen beiden Jahre an. Laut Keiblinger sind in Wien 73 von 253 Vergewaltigungen bzw. Vergewaltigungsversuchen aus den ersten drei Quartalen 2012 ungeklärt, die Zahlen für den Rest des Jahres liegen noch nicht vor. Aus dem Jahr 2011 sind in 96 von 274 Fällen die Täter noch nicht ausgeforscht. Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler unter anderem durch den Abgleich von DNA-Spuren.

Der 28-Jährige hat die ihm zur Last gelegten Vergewaltigungen bis jetzt geleugnet. Zugegeben habe er, so Keiblinger, einige der Opfer angesprochen zu haben, und Delikte wie Handy-Raub. Polizeibekannt ist der Verdächtige in Zusammenhang mit gefährlicher Drohung, Körperverletzung und Nötigung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen