Polizei rettet hilflose Hündin aus eiskaltem Wasser

Die Hündin war bei der Rettung total erschöpft.
Die Hündin war bei der Rettung total erschöpft.LPD Steiermark
In der Steiermark kam es am Mittwoch zu einer tierischen Rettungsaktion. Eine Hündin fiel in ein Bachbett und musste von der Polizei gerettet werden. 

Ein Hund fiel am Mittwoch in Anger (Bezirk Weiz) in ein Bachbett. Ein Anrainer sowie die verständigten Polizisten retteten das Tier. Der Border Collie wurde mittlerweile seiner Besitzerin wohlauf übergeben.

Rettung aus eiskaltem Wasser

Ein Anrainer verständigte gegen 11.20 Uhr die Polizei. Ein Hund wäre in das betonierte Bachbett des Zetzbaches gefallen, erklärte dieser. Das Tier wäre offensichtlich hilflos und komme von selbst nicht mehr heraus. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, nahmen sie einen total erschöpften Hund wahr.

"Die Beamten zögerten nicht lange. Gemeinsam mit dem Anrainer stiegen sie in das eiskalte Wasser hinab und holten den Hund nach oben", heißt es in einer entsprechenden Aussendung. Gemeinsam mit dem verständigten Amtstierarzt konnte durch Auslesen des Chips die Hundebesitzerin ermittelt werden. Der Border Collie konnte seiner Besitzerin, einer Frau aus dem Bezirk Weiz unverletzt, jedoch vollkommen erschöpft übergeben werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
AngerWeizSteiermarkLPD SteiermarkPolizeiPolizeieinsatzLebensrettungTiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen