Polizei schnappte Bank- räuber nach Überfall in NÖ

Bild: Monatsrevue / T. Lenger

Gegen 10 Uhr stürmten zwei Österreicher in eine Bank in Sulz im Wienerwald und bedrohten die Angestellte. Die Männer schnappten sich das Bargeld und flüchteten. Allerdings hatten die beiden kein Glück, denn kurz nachher klickten bereits die Handschellen.

Gegen 10 Uhr stürmte ein Österreicher mit Sturmhaube in eine Bank in Sulz im Wienerwald und bedrohte die Angestellte. Der Mann schnappte sich das Bargeld und flüchtete. Allerdings hatte er kein Glück, denn kurz nachher klickten für ihn und einen Komplizen bereits die Handschellen.

Die Bank in Sulz im Wienerwald (Bezirk Mödling) wurde am Montagvormittag ausgeraubt, berichtete NÖ Polizeisprecher Johann Baumschlager. Verletzt wurde dabei niemand. Die beiden Verdächtigen, Österreicher im Alter von 23 und 24 Jahren, wurden kurz nach der Tat festgenommen. Die Beute hatte einer der Verdächtigen noch bei sich. Das Geld wurde sichergestellt.

Im Zuge der nach dem Überfall eingeleiteten Sofortfahndung wurde zunächst ein Verdächtiger in einem roten Pkw (siehe Foto) angehalten, wenig später auch sein Komplize, der zu Fuß geflohen war.

Der mutmaßliche Haupttäter war bei seiner Einvernahme geständig, berichtete die Landespolizeidirektion am Abend. Ein als Komplize verdächtiger Mann will nur Chauffeurdienste geleistet haben. Das Duo wurde in das Landesgericht Wiener Neustadt eingeliefert.

Täter stopfte Oberkörper aus, um dicker zu wirken

Gegen 9.50 Uhr hatte der mit Sturmhaube und Skibrille maskierte, vermutlich unbewaffnete Täter das Geldinstitut betreten. Der Mann, der seinen Oberkörper "ausgestopft" hatte, um dicker zu wirken, schrie sofort "geht’s weg, weg do" und sprang über das Kundenpult, wobei er die Angestellten zur Seite stieß. Der Maskierte nahm selbst sämtliche Banknoten aus der Kassenlade, stopfte diese in ein Plastiksackerl und flüchtete. Die drei Mitarbeiter der Bank wurden bei dem Überfall nicht verletzt, waren jedoch aufgrund der Aggressivität des Täters geschockt, so die Polizei.

Hubschrauber, Diensthunde und Cobra schnell erfolgreich

Die Polizei fahndete mit einem Hubschraubers, Diensthundestreifen und dem Einsatzkommando Cobra nach den Tätern. Das Fluchtfahrzeug wurde noch im Freilandgebiet bei Sulz angehalten. In einem nahen Waldstück wurde auch der unmittelbar Tatverdächtige festgenommen. Er war kurz zuvor ausgestiegen, so die Ermittler. Bei dem Mann wurde ein Rucksack mit der Maskierung und der gesamten Raubbeute sichergestellt.

Während der mutmaßliche Haupttäter ein Geständnis zu dem Coup ablegte, will der als Mittäter Verdächtige seinen Bekannten lediglich zur Bank gebracht haben, damit dieser seine Geldgeschäfte erledigen könne. Als Motiv für den Überfall gelten der Polizei zufolge Schulden und finanziellen Schwierigkeiten. Beide Männer stammen aus dem Bezirk Mödling.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen