Polizei schnappte Drogenlenker nur wegen Corona-Verstoß

Zur Zeit werden wieder verstärkt Polizeikontrollen durchgeführt. Symbolbild. 
Zur Zeit werden wieder verstärkt Polizeikontrollen durchgeführt. Symbolbild. EXPA / APA / picturedesk.com
Am Montag ging der Polizei ein Drogenlenker ins Netz. Der Grund der Anhaltung war aber eigentlich ein Verstoß der Insassen gegen die Corona-Regeln. 

Am Montagnachmittag, gegen 15:00 Uhr, nahm die Polizei anlässlich einer Verkehrskontrolle im Stadtgebiet von Seekirchen (Salzburg-Umgebung) ein Fahrzeug mit drei Insassen wahr, welche keine FFP2 Maske trugen. Im Zuge der Amtshandlung stellte sich dann heraus, dass die Covid-Verstöße nur ein Delikt darstellten.

Beamte bewiesen guten Riecher

Denn nach der Anhaltung wurde starker Marihuana-Geruch aus dem Fahrzeuginneren festgestellt. Es konnte eine kleine Menge Marihuana sichergestellt werden, welches dem Lenker, einem 29-jährigen Mann, zuzuordnen war. Da der Lenker suchtgiftbeeinträchtigt wirkte, wurde er einem Amtsarzt zur Untersuchung vorgeführt. Dieser stellte eine Beeinträchtigung durch Suchtgift fest und der Führerschein wurde vorläufig abgenommen.

Es erfolgt eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft Salzburg gegen den Lenker, sowie Anzeigen nach dem Covid-Maßnahmen-Gesetz und der Straßenverkehrsordnung an die Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung gegen den Lenker und die Insassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Seekirchen am WallerseeSalzburgSalzburg-UmgebungStraßenverkehrPolizeiPolizeieinsatzCoronavirusFFP2-Maske

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen