Polizei stellt Diebesgut im Wert von  70.000 sicher

Die oberösterreichische Polizei hat Einbrechern im Mühlviertel ihre Beute im Wert von 70.000 Euro abgejagt. Die Täter sind allerdings entkommen. Das gab die Polizei-Pressestelle am Freitag bekannt.

Demnach wollte eine Polizeistreife am Donnerstagabend einen Kastenwagen mit polnischem Kennzeichen auf der B310 im Ortsgebiet von Freistadt anhalten und kontrollieren. Der Lenker brauste aber davon und unternahm auf seiner Flucht vor den ihn verfolgenden Beamten waghalsige Überholmanöver. Trotzdem konnten ihn die Gesetzeshüter im Bereich von Rainbach (Bezirk Freistadt) kurz vor der Grenze zu Tschechien einholen. Dort wendete der Kastenwagen aber und raste auf der viel befahrenen Bundesstraße zurück in die Bezirksstadt.

Die Polizei baute deshalb bei einem dortigen Kreisverkehr eine Straßensperre auf. Der Lenker des polnischen Fahrzeuges umfuhr allerdings die Blockade, indem er auf das Bankett auswich und einen Leitpflock niedermähte. Im Stadtgebiet hängte er seine Verfolger ab.

Als die Polizisten das Fahrzeug wenig später wieder in Rainbach bemerkten, ging die Verfolgungsjagd weiter. Diesmal ging die Flucht auch über Feldwege und sogar querfeldein. In einem Waldstück war jedoch Schluss. Die Beamten stellten den Kastenwagen, ein Weiterfahren war nicht mehr möglich. Die Insassen sprangen heraus und verschwanden in der Dunkelheit. Auch eine Suche unter Einsatz von zwei Diensthunden brachte keinen Erfolg.

Im Wagen fanden die Polizisten Jet-Skier, Außenbordmotoren, Elektrofahrräder und Elektro-Scooter, die von einem Einbruchsdiebstahl am selben Abend in einer Linzer Firma stammen dürften. Der Wert der Beute beträgt rund 70.000 Euro.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen