Wien

Polizei stellt Schlepper (19) – 20 Migranten an Bord

In der Wiener Leopoldstadt haben Polizisten Samstagnacht einen mutmaßlichen Schlepper gestoppt. Sein Klein-Lkw war voller illegaler Migranten.

Roman Palman
Fahrzeugkontrolle im Kampf gegen Schlepper in Österreich. Symbolbild.
Fahrzeugkontrolle im Kampf gegen Schlepper in Österreich. Symbolbild.
Jakob Gruber / EXPA / picturedesk.com

Eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Ausstellungsstraße wurde am Samstag gegen 22 Uhr auf einen abgestellten Klein-Lkw mit leicht geöffneter Laderampe aufmerksam. Dieser war am Fahrbahnrand der Rustenschacherallee abgestellt.

Als sich die Polizisten dem Fahrzeug näherten, sprangen zwei Personen aus dem Laderaum und flüchteten.

Im Fahrzeuginneren entdeckten die Polizisten noch weitere Personen, die in dem engen Laderaum saßen. In der Fahrzeugkabine schlief eine männliche Person.

19-Jähriger festgenommen

Der Lenker, ein 19-jähriger syrischer Staatsangehöriger, wurde wegen des Verdachts der Schlepperei festgenommen.

Ein Mobiltelefon und auch Bargeld konnten die Polizisten nach einer Durchsuchung des Tatverdächtigen sicherstellen.

Im Laderaum wurden insgesamt 20 Personen, hauptsächlich kurdischer Abstammung, aufgegriffen. Darunter befanden sich auch zwei Kleinkinder.

Das Landeskriminalamt Wien, Ermittlungsbereich Menschenhandel und Schlepperei, leitet die weiteren Ermittlungen

    <strong>21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben!</strong> Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020858" href="https://www.heute.at/s/4000-gepfaendet-sechsfach-mama-muss-von-7-leben-120020858">nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg &gt;&gt;&gt;</a>
    21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben! Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg >>>
    Leserreporter