Polizei stoppt illegalen Gefahrengut-Transport

Symbolfoto eines Gefahrengut-Transports
Symbolfoto eines Gefahrengut-TransportsiStock
Der LPD Kärnten gingen zwei Lkw ins Netz, die illegal 22 Tonnen Gefahrengut transportierten. Die Lenker mussten einen fünfstelligen Betrag berappen.

Von Beamten der Verkehrsinspektion Klagenfurt wurde am 07.09.2021 am Nachtmittag zwei montenegrinische Sattelkraftfahrzeuge zum Zweck einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle angehalten. Was die Beamten dann feststellten, dürfte sie wohl einigermaßen überrascht haben. 

Im Zuge der Kontrolle wurde festgestellt, dass beide Sattelaufleger mit jeweils 22.000 kg Gefahrgut beladen waren, obwohl beide Transporte nicht als Gefahrguttransport gekennzeichnet waren. Des Weiteren befand sich auch auf den Transportpapieren kein Hinweis auf die transportierten Gefahrgüter.

22 Übertretungen

Insgesamt wurden bei jedem Lkw elf Übertretungen nach dem Gefahrgutbeförderungsgesetz/ADR festgestellt, weshalb eine Sicherheitsleistung in fünfstelliger Höhe vorgeschrieben wurde. Die beiden Lkw wurden abgestellt und die Weiterfahrt untersagt.

Die Fahrzeuge wurden in der Türkei beladen und gelangten auf dem Landweg über mehrere Balkanstaaten nach Österreich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
KlagenfurtPolizeiStrafe

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen